Brigitte Bardot will kandidieren

Brigitte Bardot will kandidieren

2
TEILEN
386178 02: Bridgitte Bardot signs an agreement with Traian Basescu, the mayor of Bucharest March 1, 2001 in Romania regarding the government's plans to reduce the number of street dogs without exterminating them. Bardot has pledged her own funds and personnel to programs that sterilize the dogs rather than having them collected and euthanized. (Photo by Kael Alford/Newsmakers)

Obwohl die einstige Sexbombe Brigitte Bardot mit ihren 76 Jahren viel von ihrem damaligen Sex-Appeal eingebüßt hat, so hat sie dennoch auch heute das „gewisse Etwas“ und sorgt nach wie vor für Aufsehen, wenngleich auch nicht mit ihren optischen Reizen. Die legendäre B.B. ist Frankreichs prominenteste Tierschützerin. Seit ihrem „Karriereaus“ – freiwillig, noch vor ihrem 40. Geburtstag, hatte sie ihren Job an den „Nagel gehängt – kümmert sich das ewig lockende Weib um jene schutzbedürftigen Wesen, denen keine menschliche Stimme gegeben ist. Brigitte Bardot macht sich für den Tierschutz stark. Sie war es auch, die zuletzt forderte, den Stierkampf in Frankreich zu verbieten.
Nun macht das ehemalige Sexsymbol erneut von sich reden. Im Namen der Tiere sozusagen, möchte die Promi-Tierschützerin in den Präsidentschaftswahlkampf ziehen. Jedenfalls denkt sie über eine Kandidatur für die Unabhängige Ökologische Allianz nach. Immerhin hatte die Alliance Ecologiste Indèpendante der Bardot eine Kandidatur angeboten. Dem Präsidenten Nicolas Sarkozy teilte sie ihr Ansinnen schriftlich mit.
„Es ist notwendig, dass sich eine Stimme erhebt, um die Tiere zu verteidigen, denn keiner, von rechts nach links, schert sich um sie.“ Erklärte die B.B. resolut.
Wird die prominente Französin nur über eine Kandidatur nachdenken oder auch tatsächlich in den Präsidentschaftswahlkampf ziehen?
Wer sich so für den Tierschutz engagiert, wie Brigitte Bardot, der wird seinen Worten ganz sicher auch Taten folgen lassen!