Britney Spears: Kevin kriegt nicht mehr Geld

Britney Spears: Kevin kriegt nicht mehr Geld

Bild zum Artikel
Britney Spears (c) Nicky Nelson/WENN.com

Britney Spears (36) will nicht mehr blechen.

Die Musikerin (‚Stronger‘) ließ sich 2006 von ihrem damaligen Ehemann Kevin Federline (39) scheiden, mit dem sie die beiden Kinder Sean Preston (12) und Jayden James (11) hat. Als Teil des Deals willigte Britney damals ein, Kevin eine einmalige Zahlung von umgerechnet etwa eine Million Euro zu überweisen plus regelmäßige Unterhaltszahlungen sowie Kindergeld. Derzeit zahlt Britney ihrem Ex-Mann pro Monat knappe 15.000 Euro. Das ist Kevin allerdings nicht genug, denn im Februar dieses Jahres wandte er sich an den Vater seiner Ex, der über die Finanzen seiner Tochter wacht, und verlangte, dass Britney ihm monatlich mehr Geld zahlen müsse. 15.000 Euro seien nicht länger genug, um die beiden Söhne großzuziehen, die allmählich erwachsen werden.

Britneys Vater Jamie war jedoch skeptisch, als er den Anruf seines ehemaligen Schwiegersohnes erhielt, wie ‚TMZ‘ berichtet. Anschließend habe Jamie einen Brief von Kevins Anwalt bekommen, in dem um ein Treffen gebeten wurde. Im Rahmen dieses Treffens habe Jamie seine Verwunderung darüber kundgetan, für was die 15.000 Euro im Monat aufgewendet werden. Auf diese Frage habe der Anwalt jedoch nicht eingehen wollen. Stattdessen verwies er auf den finanziellen Erfolg von Britney Spears‘ Las-Vegas-Engagement, das ihr Bankkonto gut gefüllt habe. Dies habe allerdings nichts mit den Bedürfnissen der Kinder zu tun, so Jamie. Britney sei nicht dazu verpflichtet, Kevin sowie dessen weitere vier Kinder finanziell besser zu versorgen. Obwohl Britney Spears längst wieder mit beiden Beinen im Leben steht, scheint sich Papa Jamie nicht zurückziehen zu wollen.