Cameron Douglas: Er darf Opa Kirk besuchen

Cameron Douglas: Er darf Opa Kirk besuchen

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Cameron und Michael Douglas (c) wenn

Cameron Douglas (38) hat Gnade vom Gericht bekommen.

Seitdem der Sohn von Hollywoodstar Michael Douglas (72, ‚Wall Street‘) im Juli 2016 nach über sechs Jahren hinter Gittern wieder auf freiem Fuß ist, hat er Reiseverbot. Weil er seinen 100 Jahre alten Großvater Kirk Douglas (‚Spartacus‘) in Los Angeles besuchen will, hat Richter Richard Berman jetzt aber eine Ausnahme für ihn gemacht – nicht nur, weil Cameron im Dezember schon Opas Meilenstein-Geburtstag verpasste, sondern auch weil er seine Nüchternheit bescheinigen konnte. Im April hatte man bei einem Drogentest nämlich Marihuana in seinem Körper entdeckt, seither trägt er allerdings Schweißdetektoren, die regelmäßige Messungen vornehmen. Außerdem besucht der Promi-Nachwuchs, der wegen Drogendelikten eingebuchtet worden war, Therapiesitzungen – alles in allem also sehr vorbildhaft! Kein Wunder, dass ihm der Richter den Daumen hoch gab.

Kirk Douglas dürfte das Urteil besonders freuen, schließlich hat er nicht mehr allzu viel Zeit auf dieser Welt und möchte vor seinem Tod nochmal seinem Enkel gegenübertreten. „Jedes Mal, wenn sie miteinander telefonieren, fragt [Kirk], wann er ihn endlich besuchen kommt. Sie pflegen ein sehr enges Verhältnis“, betonte Camerons Bewährungshelfer vor Gericht.

Dass es schlecht um Kirk Douglas steht, sollte man jetzt aber nicht annehmen. Das betonte der Ex-Sträfling im Anschluss an den Gerichtstermin: „Er ist gesund“, wird er von der ‚New York Post‘-Kolumne ‚Page Six‘ zitiert.

Seinem Großvater stattet Cameron Douglas voraussichtlich nächste Woche den langersehnten Besuch ab. Für die Zukunft plant er außerdem ein Enthüllungsbuch über sein Leben als Hollywood-Sprössling und Häftling.