Cassandra Steen: Ich wirkte wohl sehr kühl

Cassandra Steen: Ich wirkte wohl sehr kühl

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Cassandra Steen (c) Cover Media

Cassandra Steen (37) hat ein paar Schritte nach vorne gemacht.

Die Sängerin (‚Wenn das Liebe ist‘) hat sich nach zwölf Jahren wieder mit Moses Pelham (46) und Martin Haas für ein neues Album von Glashaus zusammengetan. Es ist viel passiert in den Jahren, sie hat 2013 ihren Manager Stephan Kocijan geheiratet und sie glaubt, dass sie sich verändert hat, wie die Musikerin der ‚Bild‘ verriet:

„Mit ganz viel Unterstützung meiner Familie und meiner Freunde. Und vor allem Ehrlichkeit. Eine Freundin meinte zu mir, dass man auch anzieht, was man mental ausstrahlt. Ich wirkte wohl sehr kühl, was mir gar nicht bewusst war. Man hat immer eine andere Wahrnehmung von sich selbst.“

Und so ging sie in sich: „Man muss reflektieren, in die Tiefe gehen, ehrlich sein und dem auf den Grund gehen.“

Auch das neue Album ‚Kraft‘ von Glashaus klingt nicht mehr so traurig wie frühere Produktionen, ein neuer, vorsichtiger Optimismus macht sich breit: „Es wird auch nie so sein, dass bei Glashaus jemand abdriftet und alles nur noch in Rosarot produzieren möchte. Es geht vielmehr darum zu zeigen, dass man auch in hässlichen Situationen etwas Schönes entdecken und entstehen lassen kann – auch wenn es vielleicht nicht sofort erkennbar ist“, erklärte Cassandra Steen gegenüber ‚Vogue‘ die neue textliche Ausrichtung von Glashaus.

2018 geht es dann auf Deutschlandtour und Fans können sich ein Bild vom neuen Optimismus machen.