Channing Tatum: Mehr Wodka braucht der Mann

Channing Tatum: Mehr Wodka braucht der Mann

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Channing Tatum (c) Brian To/WENN.com

Channing Tatum (36) macht andere betrunken.

Der Darsteller (‚Magic Mike‘) hat sich mit der Grand Teton Distillery in Idaho zusammengetan und mit ihnen einen eigenen Wodka namens ‚Born and Bred‘ auf den Markt gebracht. Damit tritt er in die Fußstapfen von Sean Combs, Blake Shelton und Drake, die ebenfalls im Alkoholgeschäft tätig sind. Für Channing war Wodka die logische Wahl, denn mit dem klaren Getränk verbindet er ganz besondere Erinnerungen. Gegenüber ‚BonAppetit.com‘ erklärte er:

„Ich war wahrscheinlich 13 Jahre alt, so in der achten Klasse. Wir sind zu dem Haus eines Freundes gegangen. Seine Eltern waren nicht da und wir haben den Alkoholschrank geplündert. Wir hatten zuvor noch nie getrunken und machten dann furchtbare, ekelhafte Drinks. Irgendwie haben wir es geschafft, einen Drink zu mixen, der lila war. Unfälle passierten. 13-Jährige in Florida wissen nicht, wie man trinkt.“

Ursprünglich habe er gar nicht daran gedacht, eine eigene Wodkamarke zu gründen, doch nachdem er mit seinem Kumpel Jack ein Tasting gemacht habe, musste er feststellen, dass es doch einige Marken gebe, die er mag. Gemeinsam entschlossen sie sich, mit Grand Teton zusammenzuarbeiten, deren Produkte sie beide überzeugt hatten, und eine Marke zu gründen, die sowohl auf luxuriösen Empfängen als auch auf entspannten Zusammenkünften genossen werden kann. „Auf der Innenseite des Labels steht ‚Kreuze dein Herz und hoffe auf Unfug'“, erklärte Channing Tatum die Philosophie hinter der Marke. „Das ist es, was ich selbst will, wenn ich mir einen Drink einschenke. Ich möchte ein bisschen Unheil anrichten, in Probleme geraten, in harmlosen Unfug.“