Charlie Sheen befreit sich von Erpressung

Charlie Sheen befreit sich von Erpressung

0
(c) Charlie Sheen
(c) Charlie Sheen

Charlie Sheen gehörte zu den best bezahlten Serienstars und das schöne Geld, was er verdient, konnte er in der letzten Zeit auch abdrücken und zwar an einen Erpresser.

Aber womit kann man einen Menschen erpressen? Eben mit Dingen, die man nicht in der Öffentlichkeit haben möchte, und dazu gehören auch Krankheiten, die weniger charmant sind.

Charlie Sheen offenbarte sich jetzt in der „Today Show“ und der 50-Jährige erklärte, dass er bis zu zehn Millionen Dollar schon an einen Erpresser gezahlt habe, der rausbekommen hat, dass Charlie Sheen HIV positiv ist.

Die Diagnose hat der Schauspieler vor vier Jahren erfahren und nur ganz wenigen Vertrauten von dieser Diagnose erzählt.

Nun kursierte ja auch schon seit längerem die Botschaft, dass ein ganz bekannter Schauspieler HIV haben soll und mit diesem bekannten Schauspieler habe man wohl Charlie Sheen gemeint.

Dass er sich die Infektion eventuell durch eine seiner Liebschaften geholt habe, ist dem Schauspieler wohl klar. Das hinderte ihn aber dennoch nicht, sich weiterhin Prostituierte ins Haus zu holen.

Eine habe wohl die Medikamente gegen HIV entdeckt und seitdem wird er erpresst und mit dem Outing hat er nun dieser Erpresserin ein Ende gemacht.

Sein  Arzt war ebenfalls live in der Sendung und bestätigte, dass von Charlie Sheen keine  Ansteckung zu erwarten sei, da er durch die Medikamente unter der Nachweisgrenze liegt und die Gefahr einer Ansteckung ausgeschlossen sei.

Charlie hatte nämlich nach der Diagnose dennoch mit zwei Frauen ungeschützten Sex. Es konnte aber bei keiner der Frauen HIV nachgewiesen werden.

Charlie musste nach der Diagnose wohl auch erst einmal lernen, damit umzugehen. Er trank noch mehr Alkohol und schämte sich der Krankheit.

Hätte er sich eher geoutet wäre das für den Schauspieler allerdings auch um einiges günstiger gewesen. Mit seinem Outing hat er sich jedenfalls von den Erpressungen befreit.