Charly Hübner: Mit der Schauspielerei auf dem richtigen Weg

Charly Hübner: Mit der Schauspielerei auf dem richtigen Weg

Bild zum Artikel
Charly Hübner (c) Cover Media

Charly Hübner (45) hat einst ein Gesetz gebrochen.

Der Schauspieler (‚Das Leben der Anderen‘) ist einer der erfolgreichsten Gesichter im deutschen Film- und Fernsehgewerbe. Dabei hätte auch alles anders kommen können, schließlich wandelte er als Jugendlicher nicht immer auf geraden Pfaden, wie er nun gegenüber der ‚ZEIT‘ zugeben musste, als er sich an eine Jugendsünde erinnerte:

„Ich hatte so ’ne Tasche, da habe ich ein Buch reingetan, das bezahlte ich auch, und drunter waren andere – unbezahlt. Ich kannte die Detektive schon alle und war mir sicher, die erwischen mich nie.“ Doch die Detektive bemerkten sehr wohl, dass Charly Hübner gleich mehrere Bücher stehlen wollte und verdonnerten ihn zu einer Geldstrafe von 100 DM.

Mittlerweile kann er sich Bücher leisten und muss nicht mehr stehlen. Entscheidend für seine Wahl, der Schauspielerei nachzugehen, sei dabei ein Besuch in der Türkei gewesen, den der gebürtige Mecklenburger 1990 unternahm, wie er sich gegenüber ‚Deutschlandfunk Kultur‘ erinnerte: „Da haben wir altes Amphitheater angeguckt und in einem von diesen Amphitheatern hat Matthias Hörnke Hamlet gespielt. Ich habe es gesehen in Ephesos, in diesem riesigen Amphitheater. Er wollte nur wissen, ob er laut genug ist, und ich sehe den Moment, wie er die Treppe hochgeht und dachte: ‚Wow, das ist doch eine coole Idee. Schauspieler, das probiere ich jetzt‘.“

Für Charly Hübner hat sich das Risiko, ins kalte Wasser zu springen und sein Glück als Schauspieler zu versuchen, auf jeden Fall gelohnt.