Cheryl Shepard: Selbsthilfe per Autobiografie

Cheryl Shepard: Selbsthilfe per Autobiografie

Bild zum Artikel
Cheryl Shepard (c) Cover Media

Cheryl Shepard (51) will zeigen, wie man sich nach der Pleite wieder aufrappeln kann.

Die Darstellerin wurde nach zwölf Jahren aus der Erfolgsserie ‚In aller Freundschaft‘ geschrieben. Da andere Rollenangebote auf sich warten ließen, musste sie Privatinsolvenz anmelden. Für Cheryl war das eine schmerzvolle Erfahrung. Mit ihrem neuen Engagement in der Daily ‚Rote Rosen‘ schaffte sie ihren Weg aus der Pleite und hat sich wieder aufgerappelt. Nun gibt sie mit ihrer Autobiografie, an der sie derzeit arbeitet, auch anderen Menschen Hilfestellung, wie sie im Gespräch mit der ‚B.Z. am Sonntag‘ verriet:

„Es geht um meinen Job als Schauspielerin und um mein Leben mit den Ups and Downs, mit den Stolpersteinen, die einem so begegnen und wie man aus einer schwierigen Situation wieder aufsteht, wie man die Lebenserfahrung gut für sich nutzen kann.“

Das Schreiben falle ihr dabei nicht leicht, wie sie zugeben musste: „Ich bin Autodidakt, schreibe im Learning-by-doing-Prinzip. Das war manchmal nicht einfach und eine anstrengende Arbeit, nochmal in die Gefühle reinzugehen. Aber es hatte einen therapeutischen Effekt.“

Mit der Privatinsolvenz an die Öffentlichkeit zu gehen, habe ihr jedoch geholfen, wie sie bereits im Interview mit der ‚Bild‘ resümiert hatte: „Sie [die Pleite] ist kein Makel in meinem Leben, aber eine Erfahrung. Ich habe niemanden betrogen und helfen ist nicht verboten. Jetzt ist es raus, die Öffentlichkeit weiß Bescheid“, so Cheryl Shepard.