Chris Evans: Low-Budget-Filme tun's auch

Chris Evans: Low-Budget-Filme tun's auch

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Chris Evans (c) FayesVision/WENN.com

Chris Evans (36) hat erst mal genug von Blockbustern.

Seit 2011 schlüpft der US-Schauspieler (‚The First Avenger: Civil War‘) regelmäßig in die Rolle des Marvel-Superhelden Captain America – schon sieben Mal durfte er die Kult-Comicfigur darstellen, obwohl er eigentlich nur für sechs Filme unter Vertrag genommen worden war. Jetzt möchte Chris auch mal wieder an einem kleineren Filmset arbeiten.

„Es hat etwas erfrischendes an sich, sich im kleinen Kreis mit dem Rest der Filmcrew und -besetzung austauschen zu können“, sagte der Star im Interview mit ‚The Wrap‘. „Man hat das Gefühl, dass man sich richtig die Hände schmutzig macht.“

Bei den Marvel-Streifen gehe es manchmal derweil eher wie am Laufband zu. „Die Captain-America-Filme sind großartig und ich bin stolz auf sie, aber am Set ist das wie in einer verdammten Riesenfabrik und man verbringt viel Zeit damit, nur rumzusitzen“, seufzte Chris.

Momentan steht er für ‚Avengers: Infinity War‘ wieder als Superheld vor der Kamera und wie es scheint, wird das auch das letzte Mal sein. Zumindest deutete er das in dem Interview an. „[Der Film] wird alles zum Abschluss bringen“, meinte der Leinwand-Hüne bedeutungsschwanger.

Der Kinostart für ‚Avengers: Infinity War‘ wurde für April 2018 angesetzt. Danach wird man Chris Evans vielleicht lange Zeit nur noch in Low-Budget-Filmen zu sehen bekommen …