Chris Hemsworth: Vorsicht vor wilden Hunden!

Chris Hemsworth: Vorsicht vor wilden Hunden!

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Chris Hemsworth (c) Brian To/WENN.com

Chris Hemsworth (33) wurde angeknabbert.

Der Hollywoodstar (‚Thor‘) wollte eigentlich nur ein stylisches Video von sich am Strand drehen, als der Shoot jäh unterbrochen wurde – ein wilder Hund attackierte den Australier. Auf Instagram postete Chris den Clip von sich, wie er am Strand entlanglief und erklärte, warum der Film so abrupt endete:

„Ich musste das Video abbrechen, weil dieser wilder Hund meine Beine in Stücke gerissen hat. Aber wie ein weiser Mann einst sagte: ‚I’ll be back‘.“ Danach ergänzte der Star: „Achtet auf wild gewordene Hunde.“

Natürlich war das alles nicht so ernst gemeint von Chris Hemsworth – der vermeintlich blutrünstige Hund war in Wirklichkeit eine freundliche Promenadenmischung, die nur mit dem Star ein wenig im Meer planschen wollte.

Kurz darauf klärte er seine besorgten Fans auch wieder mit einem weiteren Instagram-Post auf. Darauf war mal wieder der durchtrainierte Körper des Frauenschwarms zu sehen, davor der süße Hund. Dazu schrieb er: „Meinen Beinen geht es gut.“

Insgesamt erfreut sich Chris also bester Gesundheit und kann zudem momentan trotz vollem Terminplan viel Zeit mit seiner Familie verbringen. Der Dreh für den dritten Teil von ‚Thor‘ findet nämlich in seiner Heimat Australien statt, wo Chris Hemsworth mit seiner Frau Elsa Pataky (40) und seinen Kindern India Rose (4), Tristan und Sasha (beide 6) lebt. Und vielleicht auch mit einem wild gewordenen Hund?