Christian Rach: Die Idee war grundsätzlich gut

Christian Rach: Die Idee war grundsätzlich gut

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Christian Rach (c) Cover Media

Christian Rach (60) ist zwar nicht mehr als Restauranttester für RTL unterwegs, die Grundidee der Sendung findet er jedoch nach wie vor gut.

Gerade erst gaben der TV-Koch (‚Terra-X‘) und RTL bekannt, dass man ‚Rach – der Restauranttester‘ nicht fortsetzen wird und dennoch ist der Protagonist des Ganzen nicht traurig deswegen, wie er der ‚Bild‘ verriet. Für ihn liegt der Abschied von seiner Sendung sowieso schon viel weiter zurück:

„Der große Abschied von dem Format war schon vor vier Jahren. Da war das schon alles für mich beendet.“ Damals wurde die Sendung mangels Quoten eingestellt und dann überraschend in diesem Jahr wieder aufgenommen, allerdings nicht mit dem Erfolg, den man sich erhofft hatte – also ist jetzt wieder Schluss.

Für Christian Rach ist die Absetzung aber keine Kritik am Format an sich, im Gegenteil: Die Idee findet er nach wie vor gut, sie bräuchte nur eine Frischzellenkur. „Sendungen wie ‚Rach – der Restauranttester‘ und ‚Die Restaurantschule‘ haben ihre Zeit hinter sich. Wenn man heute so eine Show machen möchte, muss das vom Konzept her komplett anders aufgezogen werden. […] Alles in allem ändert das aber nichts an dem Gesamterfolg und der Idee, die gut war“, betonte der TV-Liebling.

Ein großer Teil dieses Erfolgs war natürlich Christian Rach selbst, aber auch seine extreme Leidenschaft für das Projekt. So setzte er sich immer für die Hilfesuchenden ein, was dann manchmal auch darin gipfelte, dass er sich mit dem Sender anlegte, wie er der ‚Zeit‘ verriet: „Es gab sogar Situationen, in denen ich Drehs abgebrochen und gesagt habe, das kommt in den Giftschrank, das dürfen wir nicht mal im Ausschnitt zeigen.“