Coldplay: Das ist für die Texaner

Coldplay: Das ist für die Texaner

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Chris Martin (c) Tony Odout/WENN.com

Coldplay hat den Opfern des Tropensturms Harvey gedacht.

Die Gruppe (‚Something Just Like This‘) sollte eigentlich am 25. August im NRG Stadion in Houston, Texas, auftreten. Nachdem allerdings bekannt geworden war, dass ein gefährlicher Tropensturm mit dem Namen Harvey auf den US-Bundesstaat zurollt, wurde die Veranstaltung abgesagt. Es war eine weise Entscheidung, den Harvey wütet noch immer in Texas, hat weite Teile Houstons komplett unter Wasser gesetzt und mindestens zehn Menschen mit sich gerissen, die ihr Leben verloren haben. Experten gehen davon aus, dass es Jahre dauern wird, bis sich der Staat erholt hat. Coldplay zeigte sich betroffen und hat mit dem Song ‚Houston #1‘ den Opfern der Naturkatastrophe gedacht. Das Lied wurde im Hard Rock Stadion in Miami, Florida, angestimmt, und Frontmann Chris Martin (40) erklärte auch, dass sie dieses Stück nur ein einziges Mal performen werden.: „Wir haben gedacht, ‚Naja, wir sind in Miami und haben ein paar Tage lang nichts zu tun. Also lasst uns einen Song für Houston schreiben‘. Wir werden ihn heute Abend singen und ihn nach drüben schicken. Wir sind alle als Country-Fans aufgewachsen, und natürlich haben wir immer daran gedacht, wenn wir nach Texas gereist sind. Also, wenn ihr aufpasst, ist das hier ein neuer Song, den wir nie wieder spielen werden.“

Der Song solle nach Houston geschickt werden, damit all jene Menschen ihre Musik genießen könnten, die sich Karten für das Konzert der Band besorgt hatten, das abgesagt werden musste. Die Einwohner von Houston werden derzeit allerdings andere Probleme haben – für die Stadt ist der Ausnahmezustand verhängt worden.