Colin Farrell: Kein Weg ist zu weit für Burger

Colin Farrell: Kein Weg ist zu weit für Burger

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Colin Farrell (c) Schultz-Coulon/WENN.com

Colin Farrell (41) ist einmal drei Stunden Auto gefahren, um einen Burger essen zu können.

Der Darsteller ist derzeit in dem neuen Film von Sofia Coppola, ‚Die Verführten‘, zu sehen, der auf dem diesjährigen Filmfestival von Cannes uraufgeführt wurde. In dem Streifen stellt er einen versehrten Soldaten dar, der von einer Gruppe junger Frauen aufgenommen und gepflegt wird. Die fühlen sich jedoch schnell stärker von ihm angezogen, als es ihm lieb ist. In dem Film steht er an der Seite von Jungstar Elle Fanning (19), der es sichtlich Freude gemacht hat, mit Colin vor der Kamera zu stehen – auch wenn er manchmal eine Diva sein konnte, wenn es um das Essen ging. Dies verriet Elle in der Talkshow von Jimmy Kimmel: „Er hatte ununterbrochen Hunger auf Hamburger. Ich erinnere mich, dass er immer mit mir in einem Auto zu den Wohnwagen zurückgefahren ist. Während dessen hat er sich auf seinem Handy über Google ständig Fotos von Hamburgern angesehen.“

Fast Food war jedoch nicht einfach zu bekommen, denn der gesamte Film wurde in einer abgelegenen Gegend von Louisiana gedreht, in der es kaum Restaurants gab. Für Colin wurde das zu einem Problem – doch zu keinem, das er nicht lösen konnte: „Ich habe ihm gesagt, ‚Oh, es gibt diesen wirklich guten Hamburger in diesem Restaurant in New Orleans.‘ Er sagte: ‚Erzähl mir mehr darüber!‘ Ich habe ihm dann gesagt: ‚Da ist Salat auf ihm, Tomaten, Käse …‘ Und er: ‚Ja, erzähl mir mehr!‘ Er ist dann tatsächlich dahin gefahren. Es war ein wirklich langer Weg. Es waren drei Stunden bis nach New Orleans, um einen Hamburger zu bekommen.“ Ob es sich für Colin Farrell gelohnt hat, wusste Elle Fanning allerdings nicht zu berichten.