Cooper Hefner: Wir brauchen wieder Nackte

Cooper Hefner: Wir brauchen wieder Nackte

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Cooper Hefner (c) Cover Media

Cooper Hefner (25) verteidigte seine Entscheidung, die Playmates wieder nackt zu zeigen.

2016 sorgte die Meldung für Aufsehen, dass im US-amerikanischen ‚Playboy‘ keine nackten Frauen mehr zu sehen sein werden. Doch dann übernahm Hugh Hefners (91) Sohn Cooper die Verantwortung und sorgte dafür, dass diese Entscheidung rückgängig gemacht wurde, sodass die Playmates wieder im Evakostüm vor der Kamera stehen können. Im Interview mit der ‚Bild‘-Zeitung erklärte er diesen Schritt:

„Wir sind eine Marke, die seit 63 Jahren dafür kämpft, Sex zu normalisieren. Und sagt: Die Attraktion der Geschlechter ist das Normalste der Welt. […] Es gab ein Team hier, das gesagt hat: ‚Wir haben den Krieg gewonnen, die sexuelle Revolution hat statt gefunden, es müssen also keine Nackten mehr veröffentlicht werden‘.“

Cooper stimmte mit diesem Fazit allerdings nicht überein. Bei dieser Entscheidung hatte er Rückenwind von seinem Vater, dem es gesundheitlich gut gehe, so Cooper. Er habe sich zwar zurückgezogen, sei in die wichtigen Entscheidungen aber noch involviert.

Während Cooper Hefner beruflich von seinem Vater beeinflusst wurde, ist er allerdings alles andere als ein Frauenheld, wie er gegenüber der ‚Huffington Post‘ bereits klar gestellt hatte:

„Die Realität ist, dass ich nach dem gleichen suche, was jeder andere auch will. Nämlich jemanden zu finden, mit dem mich etwas verbindet, was das Leben ein wenig besser macht.“