Dagmar Menzel und Fabian Hinrichs: Geteiltes Publikum beim Franken-'Tatort'

Dagmar Menzel und Fabian Hinrichs: Geteiltes Publikum beim Franken-'Tatort'

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Fabian Hinrichs und Dagmar Menzel (c) Julia Müller/BR

Dagmar Menzel (58) und Fabian Hinrichs sorgen für Meinungsverschiedenheiten.

Gestern Abend flimmerte mit ‚Am Ende geht man nackt‘ das inzwischen dritte ‚Tatort‘-Abenteuer der beiden Schauspieler, über die Bildschirme und sorgte nicht überall für Begeisterung. Dies konnte man vor allem auf Twitter beobachten, wo von Lob bis Kritik über die neueste Folge des fränkischen Ermittlerduos alles dabei war. Dem Einen gefiel es: „Note sehr gut! Die klare Linie, ohne Schnörkel, hat mich überzeugt.“ Dem anderen weniger: „Punk ist nicht tot. Er ist nur Sonntagabend auf der Couch beim ‚Tatort‘ eingeschlafen.“

Zumindest quotentechnisch kam der ‚Tatort‘ aber an: Insgesamt 8,16 Millionen Zuschauer wollten sich laut ‚Quotenmeter.de‘ den Krimi des fränkischen Ermittler-Duos nicht entgehen lassen – das entspricht einem Marktanteil von 24 Prozent.

An den meistgesehenen ‚Tatort‘ aller Zeiten kommt ‚Am Ende geht man nackt‘ damit aber nicht ran: Die Folge ‚Stoevers Fall‘ mit Manfred Krug hält sich mit 15,86 Millionen Zuschauern seit 1992 hartnäckig an der Spitze. Aktuellere Fälle kamen dem Rekord allerdings schon verdächtig nahe, so sind vor allem die Abenteuer aus Münster beim Publikum beliebt. Der Franken-‚Tatort‘ konnte mit seiner ersten Folge gleich über 12 Millionen zum Einschalten bewegen. Der aktuelle Eintrag in die wohl beliebteste deutsche Fernsehreihe kann mit diesem Erfolg leider nicht mehr mithalten. Die Quoten sind zwar immer noch gut, aber die Kriminalhauptkommissare Paula Ringelhahn und Felix Voss verlieren trotzdem weiter Fans. Ein Ende für Dagmar Menzel und Fabian Hinrichs ist aber wohl noch lange nicht in Sicht, schließlich holten sie für die ARD trotzdem den Tagessieg.