Dakota Fanning: Die Angst vor meiner Mama bewahrte mich vor Ärger

Dakota Fanning: Die Angst vor meiner Mama bewahrte mich vor Ärger

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Dakota Fanning (c) FayesVision/WENN.com

Dakota Fanning (23) hat ihrer Mutter viel zu verdanken.

Macaulay Culkin (37), Lindsay Lohan (31) oder Britney Spears (36) – sie alle erlebten frühen Ruhm, wofür sie später teuer bezahlten. Doch Dakota Fanning, die schon im Alter von sieben Jahren mit dem Film ‚Ich bin Sam‘ ihren Hollywood-Durchbruch feierte, machte nie Schlagzeilen mit Alkohol- oder Drogenabstürzen. Wie kommt’s?

„Ich hatte nie das Gefühl, dass ich zu irgendetwas verpflichtet war, weil ich Filme gedreht habe“, erklärte sie der ‚Vogue‘. „Ich denke, das habe ich von meiner Mutter. Sie brauchte Jahre, um sich daran zu gewöhnen, dass wir in Los Angeles lebten. Und ich wollte nie einen zu großen Fehler machen, der das aufs Spiel gesetzt hätte, was ich liebe. Ich wollte nie, dass man mir etwas wegnimmt, weil ich eine schlechte Entscheidung getroffen hatte. Außerdem habe ich sehr viel Angst vor meiner Mutter und wollte nie in Schwierigkeiten geraten oder jemanden enttäuschen.“

Heather Fanning hat offenbar ein gutes Händchen bei der Kindererziehung: Dakotas Schwester Elle (19) ist ebenfalls ein Star in der Filmbranche und spielte bereits neben Angelina Jolie in ‚Maleficent‘ oder im Horror-Thriller ‚Neon Deon‘ mit.

Dabei gab die Mutter ihren Mädchen offenbar auch auf den Weg, nicht zu viel Privates preiszugeben. Wie Dakota Fanning zugab, sei sie vergeben, der Glückliche stehe aber nicht in der Öffentlichkeit – und das solle auch so bleiben.