Daniel Aminati: Aleppo-Hilfe kommt an

Daniel Aminati: Aleppo-Hilfe kommt an

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Daniel Aminati (c) Cover Media

Daniel Aminati (43) ruft zur Hilfsbereitschaft auf.

Der Moderator nutzte am Freitag [16. Dezember] seinen letzte Abmoderation bei der ProSieben-Sendung ‚taff‘ in diesem Jahr in eigener Sache. In einem Shirt mit dem Schriftzug ‚Je Suis Aleppo‘ erinnerte er die Zuschauer, dass nicht jeder auf dieser Welt ein friedliches Weihnachtsfest haben wird.

„Ich bin nur ein kleiner Moderator einer bunten und oft heiteren Boulevardsendung, aber ich weigere mich so zu tun, als wäre alles in bester Ordnung. Nichts ist in Ordnung, wenn wir alle nicht begreifen, dass uns alle mehr vereint als uns trennt“, sprach Daniel in die Kamera. „Wir haben das ganz große Glück, dass bei uns keine Bomben fliegen und unzählige Menschen auf grausame Weise sterben, ganze Familien auseinandergerissen werden. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen von ganzem Herzen ein friedliches Weihnachtsfest und ein harmonisches Miteinander.“

Auf Facebook veröffentlichte er kurz darauf diesen Clip und bedankte sich für die positive Resonanz – bislang [19. Dezember] wurde das Video 1,2 Millionen mal aufgerufen, knapp 4.000 Mal geteilt und von fast 43.000 Menschen mit ‚Gefällt mir‘ bewertet. Doch Daniel geht noch weiter:

„Wenn auch ihr helfen und Solidarität bekunden wollt, vielleicht ja auch mit diesem Shirt, dann folgt dem Link“, ergänzte er noch und postete einen Verweis auf den Webshop ‚www.cvlzd.com‘. „Der Erlös wird von CVLZD zu 100% gespendet.“ Und zwar an die ‚Til Schweiger Foundation‘, die sich die Verbesserung der Chancen benachteiligter Kinder und Jugendlicher jeglicher Herkunft und ihre Teilhabe an Bildung und sozialer Integration zum Ziel gesetzt hat. So haben dank Daniel Aminati vielleicht ein paar mehr Kinder in diesem Jahr ein schöneres Weihnachten.