David Beckham: Sonderbehandlung für seine Tochter?

David Beckham: Sonderbehandlung für seine Tochter?

0
TEILEN
Bild zum Artikel
David Beckham (c) WENN.com

David Beckham (42) sorgt mal wieder für eine Kontroverse.

Sei es ein Kuss auf den Mund der Tochter oder eine royale Teeparty anlässlich ihres sechsten Geburtstages – David und Harper Beckham stehen gerne mal im Zentrum eines kleinen Shitstörmchens. Ganz aktuell sorgt ihr Besuch des Buckingham Palasts für einigen Unmut. Am Montag postete der Exkicker ein Foto von Harper vor der royalen Residenz, ein weiteres Foto zeigt das kleine Mädchen neben Freundinnen und Prinzessin Eugenie – in einem privaten Apartment des Anwesens.

Angeblich sei dieses Treffen von deren Mutter, Herzogin Sarah, arrangiert worden. Ein Sprecher des Buckingham Palasts erklärte gegenüber der britischen Zeitung ‚The Times‘: „Von Zeit zu Zeit laden Mitglieder der königlichen Familie, die in den royalen Wohnräumen residieren, Gäste ein, sie privat zu besuchen.“

Einem passt das aber überhaupt nicht: Dickie Arbiter, ein einstiger Pressesprecher des Palasts, echauffierte sich über das „Nonsens“-Treffen. „Niemand hat das Recht, hier zu sein“, erboste er sich. „Wieso darf das nicht der Otto Normalverbraucher, wenn er die Tour durch den Buckingham Palast macht? Wieso können die nicht ihre Fotos im Innenhof machen? Das setzt einen Präzedenzfall. Sie erlauben keine Kameras bei der Sommereröffnung und die Leute dürfen nicht einfach im Innenhof herumspazieren und für Fotos posieren. Wieso erhalten die Beckhams also eine Sonderbehandlung?“

David Beckham sah diese Kritik wohl schon kommen und postete später am Abend ein Foto von sich, seiner Mutter Sandra und Harper. Dazu schrieb er: „Nur um eines klarzustellen: Der Palast hat seine Pforten nicht für Harpers Geburtstag geöffnet. Dies war eine Teeparty, zu der wir und andere Gäste eingeladen waren. Es war einfach eine schöne Sache für meine Mutter, Harper und ein paar Schulfreunde.“