David Garrett: Das Privatleben hinten angestellt

David Garrett: Das Privatleben hinten angestellt

Bild zum Artikel
David Garrett (c) picture alliance / Geisler-Fotopress

David Garrett (36) muss auf viele Dinge verzichten, wenn er auf Konzertreise ist.

Der Geiger (‚Eliza’s Song‘) ist einer der erfolgreichsten Musiker seiner Generation und tourt nach wie vor viel um die Welt, um Fans in ausverkauften Hallen zu begeistern. Doch was wie der Traum eines jeden Musikers wirkt, bringt auch seine Nachteile mit sich, wie David nun gegenüber der ‚Gala‘ zugegeben hat:

„Die größte Herausforderung ist der Verzicht: Familie und Freunde über Monate nicht zu sehen. Nie zu Hause zu sein. Das Einzige, was zählt: am Abend eine tolle Performance für die Fans abzugeben.“

Da kommt es vor, dass er bei all der Hektik die Familie vernachlässigt, wie er fortfuhr: „Manchmal vergesse ich bei der Tour sogar tagelang meine Mutter anzurufen. Wenn du total auf eine Sache fokussiert bist, musst du natürlich private Dinge hinten an stellen. Genau dieser Verzicht ist vielleicht das Geheimnis erfolgreich zu sein. Aber irgendwann wird auch für mich die Zeit kommen, dem Privatleben mehr Raum zu geben.“

Schließlich muss David auf Tour nicht nur auf der Bühne stehen, sondern nutzt die Zeit auch, um neue Songs zu schreiben, wie er gegenüber der ‚Neuen Osnabrücker Zeitung‘ verriet:

„Ich schreibe die Musik meist, wenn ich toure. So war das auch bei ‚Adventure Island‘. Der Song entstand ganz kurz vor einem Auftritt in Mexico City. Ich war mit meinem Pianisten hinter der Bühne. Wir hatten ein Keyboard dabei. Wir waren so richtig im Flow. Ich wusste, dass ich gleich raus muss. Aber wir konnten nicht aufhören, weil einfach etwas Tolles entstand. 20 Sekunden vor Showbeginn waren wir dann fertig, und ich konnte auf die Bühne.“

Die Fans wissen es zu schätzen, wie sehr sich David Garrett für sie ins Zeug legt.