Dschungelcamp: So will RTL für Zündstoff sorgen

Dschungelcamp: So will RTL für Zündstoff sorgen

Bild zum Artikel
David Friedrich (c) Cover Media

Auf die Dschungelcamp-Bewohner kommt einiges zu.

Zugegeben: Die meisten Zuschauer schalten ab dem 19. Januar ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!‘ ein, weil sie Zoff und Ärger zwischen Kandidaten wie ‚Bachelorette‘-Gewinner David Friedrich (28) oder ‚DSDS‘-Zweiten Daniele Negroni (22) sehen möchten. Damit diese auch nicht enttäuschen, hat RTL 2018 die Camp-Regeln verschärft – was für einigen Zündstoff sorgen könnte.

So soll laut ‚Bild‘ der Kontakt zur Außenwelt auf einem Minimum gehalten werden, die Kandidaten werden vor ihren Prüfungen nicht mehr von Reportern interviewt. Doch dafür können sie untereinander mehr quatschen – und vor allem über Mitstreiter lästern: RTL hat extra Sitzgelegenheiten erschaffen, damit man mehr Ruhe zum Plauschen hat.

Münden diese jedoch in Streits, können die Teilnehmer in gleich zwei Dschungeltelefon-Häuschen ihr Leid klagen.

Wem das alles immer noch nicht genug Dschungelcamp ist, für den hat RTLs kleine Schwester RTLplus noch etwas zu bieten: Im Anschluss an die eigentliche Show läuft auf dem Kanal jeden Tag die Sendung ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! – Die Stunde danach‘. Moderatorin Angela Finger-Erben analysiert darin gemeinsam mit Ex-Kandidaten, Freunden der Teilnehmer und Fans das Campgeschehen. „Das wird ein großes Feuerwerk, denn das Dschungelcamp ist mein absolutes TV-Highlight“, erklärte Angela laut ‚RTL‘. „Ich freue mich tierisch auf den neuen Talk danach bei RTLplus und darauf, dass ich diesen moderieren darf. Es gibt doch nichts unterhaltsameres, als direkt nach der Liveshow über den Dschungel zu sprechen und zu lachen – und genau das werden wir machen.“