Dunja Hayali: Im Kampf für die Pressefreiheit

Dunja Hayali: Im Kampf für die Pressefreiheit

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Dunja Hayali (c) Cover Media

Dunja Hayali (42) fordert Freiheit für ihren Kollegen Deniz Yücel (43).

Am Montagabend [27. Februar] wurde nach 13 Tagen Polizeigewahrsam in der Türkei Untersuchungshaft gegen den Journalisten erlassen. Dem Reporter, der unter anderem für die ‚Welt‘ in dem Land als Auslandskorrespondent unterwegs ist, wird „Propaganda für eine terroristische Vereinigung und Aufwiegelung der Bevölkerung“ vorgeworfen. Aktuell sitzen in der Türkei viele regierungskritische Journalisten wegen angeblichen Terrorvorwürfen in Haft. Seit Verhängung des Ausnahmezustandes im vergangenen Juli ist Yücel der erste deutsche Journalist, der von der Polizei verhaftet wurde.

Viele deutsche Politiker verurteilen dieses Vorgehen scharf, nun meldete sich auch eine Kollegin des Inhaftierten zu Wort. Auf Facebook postete Dunja Hayali einen Artikel, der die Freiheit von Deniz Yücel fordert. Dazu zitierte sie den französischen Politiker und Autor Alain Peyrefitte: „Die Presse muss die Freiheit haben, alles zu sagen, damit gewisse Leute nicht die Freiheit haben, alles zu tun.“

Von Moderatorin Nazan Eckes (40) gab es für diesen Post ein ‚Gefällt mir‘, auch fast 7.000 weitere Facebook-User klickten auf Like. „Das sollte für alle Journalisten auf der Welt gelten. Ich danke Ihnen für Ihren unermüdlichen Einsatz“, schrieb außerdem eine Dame.

Doch auch Kritik wurde laut: „Was ist denn mit allen anderen Namen und gesichtslosen armen Schweinen, die wirklich niemanden haben, der für sie spricht?“, meinte etwa ein anderer. Die Antwort von Dunja Hayali ließ nicht lange auf sich warten: „Wenn Sie die Anzeige lesen, dann sehen Sie, dass es auch um andere, in der Türkei eingesperrte Journalisten geht.“

Es wird sich noch heraustellen, ob Dunja Hayalis Einsatz und der so vieler anderer unter dem Hashtag #FreeDeniz wirklich Wirkung zeigt.