Kate Hudson: Sorgerechtsstreit bringt sie vor Gericht

Kate Hudson: Sorgerechtsstreit bringt sie vor Gericht

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Kate Hudson (c) Apega/WENN.com

Kate Hudson (37) streitet sich mit ihrem Exmann.

Die Darstellerin (‚Almost Famous‘) war sieben Jahre lang mit dem Rockmusiker Chris Robinson (50, ‚Remedy‘) verheiratet, bevor sie sich 2007 scheiden ließen. Zu diesem Zeitpunkt war ihr gemeinsamer Sohn Ryder zwei Jahre alt. Mittlerweile zählt er 13 Lenze und wohnt abwechselnd bei seinem Vater und seiner Mutter, denn die beiden hatten im Zuge der friedvollen Scheidung ein gemeinsames Sorgerecht beschlossen. Damit schienen auch alle zufrieden zu sein – bis zum vergangenen Jahr. Im Sommer 2016 hatte Chris ein Gesuch bei Gericht eingereicht, um das Sorgerecht zu ändern. Was genau der Musiker geändert haben möchte, ist allerdings nicht bekannt.

Die ‚Daily Mail‘ berichtet nun, dass sich das ehemalige Paar seit dem vergangenen Jahr nicht auf neue Konditionen einigen konnte. Deshalb muss jetzt das Gericht einschreiten und zwischen den beiden vermitteln. Allerdings werden nicht nur Kate und Chris vor Gericht erscheinen und aussagen, sondern auch ihr gemeinsamer Sohn wird von Justitia interviewt. In den Dokumenten heißt es: „Der Gutachter wird sich das Sorgerecht anschauen und einen schriftlichen Bericht einreichen. Darüber hinaus wird er eine Empfehlung für die Eltern und das Gericht aussprechen, um einen Plan für das Sorgerecht zu entwickeln. Dazu gehört auch eine Empfehlung, wo das Kind wohnen und wie die Besuchszeiten aussehen sollen.“

Kate Hudson hatte im Februar dieses Jahres bereits ein Gerichtspfand von 7.000 Euro für die bevorstehende Verhandlung gezahlt. Am 30. Juni 2017 soll eine Einigung bezüglich des Sorgerechts feststehen.