Ed Sheeran: Trennungsschmerz war gestern

Ed Sheeran: Trennungsschmerz war gestern

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Ed Sheeran (c) Cherry Seaborn/Comic Relief

Für Ed Sheeran (26) gehören Herzschmerz-Lieder – zumindest erst einmal – der Vergangenheit an.

Nachdem auf seinen bisherigen Alben ‚+‘ und ‚x‘ viele Trennungsballaden zu hören waren, muten die neuen Songs des britischen Popstars (‚Shape of You‘) etwas positiver an. Die Inspiration hinter ‚÷‘ (ausgesprochen: Divide), seiner neuesten Platte, ist diesmal auch seine Familie und nicht eine Ex gewesen.

„Alle meine anderen Alben handelten von gebrochenen Herzen und ich bin einfach nicht mehr an diesem Punkt“, erklärte Ed im Gespräch mit ‚Entertainment Tonight‘. Der Grund für den Wandel: seine Freundin Cherry Seaborn, mit der der Sänger seit rund einem Jahr liiert ist. „Ich musste neue Dinge finden, über die ich schreiben konnte, also habe ich einfach ein bisschen über meine Familie nachgesinnt.“

Seine Karriere verschlägt den aus West Yorkshire stammenden Musiker in die unterschiedlichsten Ecken der Welt, für das Brexit-Referendum, das letztes Jahr stattfand, reiste Ed allerdings extra nach Hause. Ob er sich für oder gegen die EU entschied, will der Künstler nicht enthüllen, allerdings deutete er im Interview mit der ‚Deutschen Presse-Agentur‘ an, dass er auf der ‚Remain‘-Seite stand.

„Ich finde es wirklich nicht gut, wenn Musiker politisch Stellung beziehen. Was ich dazu sage ist, dass alle vereint sein sollen und sich lieben sollen“, so Ed Sheeran auf die Frage, was er von dem Ergebnis der Volksabstimmung hält. „Wenn man eine trennende Mauer errichtet, dann beginnen die Probleme. Für mich gibt es keine unterschiedlichen Rassen oder Kulturen oder Religionen. Es gibt einfach zwei Sorten von Menschen: gute und schlechte.“