Emma Stone: "Was haben sich meine Eltern gedacht?"

Emma Stone: "Was haben sich meine Eltern gedacht?"

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Emma Stone (c) WENN.com

Emma Stone (28) hätte sich selbst strenger erzogen.

Die Schauspielerin (‚Gangster Squad‘) verließ schon im Alter von 15 Jahren die Schule, um in Hollywood ihr Glück zu versuchen. Der Plan ging zwar auf und inzwischen ist sie weltberühmt, Verständnis für die Nachgiebigkeit ihrer Eltern hat sie aber keine.

„Es ist verrückt, dass sie das erlaubt haben“, wunderte sich Emma im Interview mit ‚The Hollywood Reporter‘. „Ich heiße das nicht gut. Jeder sollte zur Schule gehen und sich einen Abschluss holen.“

Trotzdem ist die schöne Amerikanerin dankbar, schließlich ging das Ganze ja gut aus und bescherte ihr eine erfolgreiche Filmkarriere. Diese Woche wurde sie sogar zum zweiten Mal in ihrem Leben für einen Oscar nominiert: Für ihre Darstellung in ‚La La Land‘ geht sie in der Kategorie ‚Beste Hauptdarstellerin‘ ins Rennen. Vielleicht haben Emmas Eltern das ja erwartet!

„Ich glaube, meine Eltern haben einfach gesehen, dass die Schauspielerei das ist, was mich erfüllt und glücklich macht“, ist sich der Leinwand-Profi sicher.

Wie alles anfing? Schon als Teenager erkannte Emma, dass sie ins Filmbusiness gehört, ihre Eltern konnte sie anschließend mit einer Power-Point-Präsentation ebenfalls von dieser Idee überzeugen. Nach Los Angeles zogen allerdings nur sie und ihre Mutter, der Vater blieb hingegen in Emmas Heimatbundesstaat Arizona. Ihren Durchbruch schaffte Emma Stone schließlich 2007 mit ‚Superbad‘, dann folgten Hits wie ‚Einfach zu haben‘, ‚The Help‘ und ‚The Amazing Spider-Man‘.