Mischa Barton: Wegen Schimpftiraden im Krankenhaus

Mischa Barton: Wegen Schimpftiraden im Krankenhaus

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Mischa Barton (c) Winston Burris/WENN.com

Mischa Barton (31) muss wohl zum Psychologen.

Am Donnerstag [26. Januar] rückte die Polizei zum Haus der Schauspielerin (‚O.C. California‘) aus, da Nachbarn von seltsamen Vorgängen berichteten: Mischa hing an einem Zaun auf der Rückseite ihres Hauses und beschimpfte ihre Mutter als Hexe. Die Polizei und Feuerwehr dachten an eine mögliche Überdosis, da die Schauspielerin nur ein langes Shirt und eine Krawatte trug. Sie wurde ins nächste Krankenhaus zu einer psychischen Beurteilung gebracht.

Die mentale Gesundheit von Mischa ist seit ihrem Ausstieg bei ‚O.C.‘ 2006 immer wieder ein Thema: 2007 wurde sie verhaftet, weil sie nicht nüchtern mit ihrem Auto gefahren war, Reha und ein emotionaler Zusammenbruch 2009 folgten. Letztes Jahr beschuldigte Mischa ihre Mutter Nuala, mit der sie eigentlich keinen Kontakt mehr hatte, sie habe den Verkauf ihres Hauses in Beverly Hills manipuliert, vorher habe sie die Schauspielerin betrogen und ihr Geld gestohlen.

Mutter und Tochter zogen vor Gericht, wo der Fall im Februar 2016 in einem Vergleich endete. Beide Frauen verkaufen gemeinsam das Haus, um ihre Schulden zu begleichen. Doch Mischa wollte mehr: Nuala soll möglichen Käufern den Zugang zum Haus verweigert haben. Ein Treuhandkonto sollte das Geld daher sichern. Mama Barton fand das gar nicht gut: Die Anschuldigungen seien falsch, ihre Tochter sei schuld an der Verzögerung des Verkaufs. Mittlerweile haben sie sich aber geeinigt.

Doch nun die Schimpftirade gegen ihre Mutter – wer weiß, ob Mischa Barton jemals ein gutes Verhältnis zu ihr aufbauen wird.