Erykah Badu: An Hitler war nicht alles schlecht

Erykah Badu: An Hitler war nicht alles schlecht

Bild zum Artikel
Erykah Badu (c) Judy Eddy/WENN.com

Erykah Badus (46) Botschaft des Positivismus ist nach hinten los gegangen.

Die Rapperin (‚On & On‘) wurde von ‚Vulture‘ interviewt und wies im Rahmen des Interviews auf eine ganz besondere Charakterstärke von sich hin: immer das Gute im Menschen zu sehen, schließlich sei sie eine Humanistin. Leider verwendete sie dafür ein mehr als unpassendes Beispiel: „Ich kann mehrere Seiten gleichzeitig sehen. Ich sehe etwas Gutes auch in Hitler … er war ein wundervoller Maler.“

Erykahs Argument hatte allerdings einen Haken: Hitler war kein wundervoller Maler. Vom Interviewer darauf hingewiesen, lenkte sie auch schnell ein: „Okay, er war ein furchtbarer Maler. Er hatte eine furchtbare Kindheit. Das heißt aber, dass ich mir manchmal meine Tochter Mars anschaue und mir vorstelle, dass sie in einem anderen Haus mit anderen Eltern aufwachsen und schlecht behandelt werden würde – was könnte dann aus ihr werden? Ich sehe Dinge wie diese. Das ist wohl einfach mein Sternzeichen [Fische] in mir.“

Es dauerte allerdings nicht lange und Erykah Badu wurde für ihre Botschaft mit einem Shitstorm bedacht, schließlich verharmlose man den Mord an sechs Millionen Juden und unzähligen weiteren Menschen, indem man Hitler auf sein Talent als Maler reduziere. Auf den Vorwurf, sie sei Antisemitin, antwortete sie: „Ich bin kein antisemitischer Mensch. Ich wusste nicht einmal, was ein Antisemit ist, bevor man mich so nannte. Ich bin eine Humanistin und sehe immer das Gute in jedem Menschen … Ich weiß, dass ich manchmal nicht die beliebteste Meinung vertrete.“

Die US-amerikanische Anti-Diffamierungsliga [Anti-Defamation League], eine Zivilrechts-Organisation der jüdischen Bevölkerung, zeigte sich bestürzt über Erykahs Kommentare, in denen sie nicht nur das Gute in Hitler zu meinen glaubte, sondern auch in Bill Cosby, dem Vergewaltigung in Dutzenden Fällen vorgeworfen wird. Der Forderung nach einer unmittelbaren Entschuldigung ist Erykah Badu noch nicht nachgekommen.