Fans lassen Steine von Ringo Starrs Haus mitgehen

Fans lassen Steine von Ringo Starrs Haus mitgehen

0
TEILEN
Ringo Starr performs at the Seminole Hard Rock Hotel and Casino in Hollywood, Florida on July 15, 2010. UPI/Michael Bush Photo via Newscom

Das Haus, in dem Ex-Beatle Ringo Starr als Kind aufgewachsen war, musste zugenagelt werden, da fanatische Beatles-Fans immer wieder Steine als Erinnerungsstücke gestohlen hatten.

Weil fanatische Beatles-Fans seit Monaten immer wieder Steine aus dem Haus in Liverpool gestohlen haben, um sie als Erinnerungsstücke in ihrer Vitrinen zu stellen, wurden nun die Fenster mit Metall verstärkt.
Diese ungewöhnliche Maßnahme dient zur Sicherheit, da das Haus zu einer Gefahr für vorlaufende Personen werden könnte, wenn noch mehr Steine gestohlen würden.

Fans hingegen sprachen sich offen gegen den Abriss des Hauses aus, indem Ringo Starr seine Kindheit verbrachte.

Philip Coppell, Sprecher und Chef der Organisation „’Save Madryn Street Society’“, die sich dafür stark macht, das Haus nicht abzureißen, verkündet: „Es ist ermutigend zu sehen, dass der Gemeinderat Schritte eingeleitet hat, um die Aktivitäten der Souvenirjäger zu stoppen. Fans aus der ganzen Welt haben sich gegen den Abriss ausgesprochen und wir haben noch immer die Hoffnung, dass wir die Stadt davon überzeugen können, das Abbruchgebot aufzuheben.“

Das Haus, das mit den Ex-Beatles-Mitgliedern – Ringo Starr, Paul McCartney, John Lennon und George Harrison – in Verbindung gebracht wird steht nicht unter Denkmalschutz steht.

Eine andere Organisation, die ‚Beatles Society‘, plädieren dafür, dass die Häusersteine, für einen guten Zweck zu versteigern, davon sollen jedoch einige für das Liverpool Museum of Life aufgehoben werden sollen.