Faye Dunaway: "Warum habe ich Emma Stones Namen nicht gesehen?"

Faye Dunaway: "Warum habe ich Emma Stones Namen nicht gesehen?"

0
Bild zum Artikel
Faye Dunaway (c) Adriana M. Barraza/WENN.com

Faye Dunaway (76) fühlt sich sehr schuldig.

Die Oscarnacht 2017 bleibt wohl unvergessen – nicht etwa wegen der tollen Filme und Roben der Schauspielerinnen, sondern wegen der bisher größten Panne in der Geschichte der Academy Awards: Warren Beatty (80, ‚Bonnie und Clyde‘) öffnete den Umschlag, der den besten Film enthalten sollte, linste auf die darin enthaltene Karte, hielt einige Sekunden irritiert inne, und zeigte sie schließlich Faye (‚Chinatown‘), bevor sie gemeinsam den vermeintlichen Gewinner vorlasen: ‚La La Land‘! Doch es war die falsche Karte. ‚Moonlight‘ sollte eigentlich gewinnen.

Eine nachträgliche Untersuchung des Vorfalls hat ergeben, dass Faye und Warren Beatty der falsche Umschlag übergeben wurde, der eigentlich die beste Schauspielerin des Abends, Emma Stone, auszeichnen sollte.

Warren Beatty, der noch auf der Bühne bemerkte, dass da etwas falsch gelaufen war und um Zeit spielte, hat seine Sicht der Panne sofort der Öffentlichkeit erzählt – Faye schwieg bis jetzt.

„Wir nahmen die Karte heraus und er sagte nichts“, begann die Schauspielerin dem NBC Nightly News Host Lester Holt zu erzählen. „Er pausierte und schaute mich genau an, offstage … und sagte letztendlich: ‚Das ist unmöglich!‘ Ich dachte, er scherzt. Ich dachte, er würde mich abwürgen. Warren ist so, er behält irgendwie die Oberhand … aber das ist Teil seines Charmes. Ich las den Namen des Filmes von der Karte.“

Etwas, was Faye Dunaway zutiefst bereut. „Ich fühle mich sehr schuldig. Ich dachte, ich hätte etwas tun können. Sicher, warum habe ich Emma Stones Namen auf der Karte nicht gesehen?“