Frank Ocean: Nicht mit mir!

Frank Ocean: Nicht mit mir!

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Frank Ocean (c) Alberto Reyes/WENN.com

Frank Ocean (29) protestiert gegen die Grammy-Verleihung.

Die Verwunderung war groß, als weder das visuelle Album ‚Endless‘, noch die Studioplatte ‚Blonde‘ des Künstlers bei den diesjährigen Nominierungen für den größten Musikpreis der Welt berücksichtigt wurden. Zunächst hieß es, dass Frank Oceans Plattenlabel, sein Management oder andere Vertreter es schlichtweg verbummelt hätten, ihn für die Nominierung vorzuschlagen – doch nun erklärte der Star, dass dies eine ganz bewusste Entscheidung gewesen sei.

Wie Frank gegenüber der ‚New York Times‘ offenlegte, wollte er damit gegen die Organisation The Recording Academy, die Ausrichter der Grammys, protestieren, dass sie seit ihrer Gründung im Jahre 1987 nur wenige schwarze Künstler mit einem Preis bedacht hätten. „Diese Institution hat sicherlich eine nostalgische Bedeutung“, so Frank Ocean. „Sie scheint nur nicht wirklich für Leute, die die gleiche Herkunft wie ich haben […] einzustehen. Ich denke, dass das Nominierungssytem veraltet ist.“

Mit seinem Protest scheint der Sänger allerdings nicht der Einzige zu bleiben. Auch Kanye West zeigte seine Solidarität mit Frank Ocean. Bei einem Konzert im Oktober erklärte er seinem Publikum: „Ich sage euch das klipp und klar, wenn diese Album [von Ocean] in keiner der Kategorien nominiert wird, werde ich nicht bei den Grammys auftauchen. Wir als Künstler müssen zusammenhalten, um diesen Bullsh*t zu bekämpfen.“

Vielleicht schaut sich Kanye West sogar gemeinsam mit Frank Ocean die Verleihung von der Couch aus an – oder gar nicht.