Gabourey Sidibe: „Ich war eine Telefonhu*e“

Gabourey Sidibe: „Ich war eine Telefonhu*e“

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Gabourey Sidibe (c) Valerie Brooks/WENN.com

Gabourey Sidibe (33) bereitete sich mit Telefonsex auf ihre Schauspielkarriere vor.

Bevor sie mit ihrer Darstellung in dem Drama ‚Precious – Das Leben ist kostbar‘ weltweit berühmt wurde und sogar eine Oscarnominierung erhielt, musste die Amerikanerin (‚Empire‘) auf herkömmliche Weise ihre Brötchen verdienen. Zwar entschied sie sich für einen Bürojob, konnte dabei allerdings ihre schauspielerischen Fähigkeiten ausbauen – sie arbeitete nämlich für eine Sex-Hotline!

„Ich war sogar ziemlich gut darin“, enthüllte Gabourey dem ‚People‘-Magazin.

Als sie dann mit ‚Precious‘ ihren Hollywood-Durchbruch feierte, fürchtete die Schauspielerin allerdings, dass ihre berufliche Vergangenheit ihre Karriere ruinieren könnte. „Ich war mit 25 wirklich nervös, was das anging“, gestand sie nun. „Ich war sehr, sehr nervös, als ‚Precious‘ erschien, als die Oscars verliehen wurden – die ganze Zeit. Ich wurde zur Schauspielerin und einem Menschen, für den sich die Leute interessieren und der beäugt und beurteilt wird. Deshalb wollte ich nicht, [dass meine vorige Arbeit ans Tageslicht kommt].“

Heute schämt sich Gabourey allerdings nicht mehr für den Job. „Ich war nicht einfach nur eine Telefonhu*e“, untermauerte sie. „Erinnert ihr euch an ‚Juno‘ von [Drehbuchautorin] Diablo Cody? Da haben die Leute auch gefragt: ‚Sie ist eine Ex-Stripperin?‘ Ja, aber sie hat einen genialen Film geschrieben! Geht das nicht? Das ist doch nur ein Teil ihres Lebens gewesen.“

Bei der Sex-Hotline arbeitet Gabourey Sidibe jetzt schon zehn Jahre nicht mehr, allerdings besuchte sie unlängst die alten Räume des Büros, von dem aus sie damals in den Hörer stöhnte. Das passierte bei einem Fotoshooting für das Buch der Schauspielerin, ‚This Is Just My Face: Try Not to Stare‘. „[Das Shooting] fand im selben Bürogebäude statt, in dem ich drei Jahre lang Telefonsex hatte“, erinnerte sich die Schauspielerin. „Also sind wir [auf die Etage], um zu schauen, was sich verändert hat. Der Laden machte dicht, nachdem ich weg war. Das war komisch …“

Gabourey Sidibe kann das inzwischen egal sein: Sie ist nun ein Teil Hollywoods.