Geena Davis: Die Kraft von Baseball

Geena Davis: Die Kraft von Baseball

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Geena Davis (c) Joe Alvarez

Geena Davis (61) kann einen alten Film nicht abschütteln.

Die Darstellerin war in den 90er-Jahren einer der größten Stars des US-Kinos. Das lag nicht nur an ‚Thelma und Louise‘, sondern auch an ‚Eine Klasse für sich‘, einem Sportfilm von 1992, der sich um eine rein weibliche Baseballmannschaft im Jahre 1942 dreht. Neben Geena waren in dem Streifen auch Rosie O’Donnell, Madonna und Lori Petty zu sehen. Die positive, feministische Botschaft des Films scheint auch nach 25 Jahren noch einen Nerv in der Gesellschaft zu treffen, denn die Hauptdarstellerin wird noch immer darauf angesprochen, wie sie sich im Gespräch mit dem ‚Parade‘-Magazin erinnerte: „Ich habe mich schon immer für Frauen und ihre Ermächtigung in der Gesellschaft eingesetzt. Dazu gehörte auch, Teil eines Films mit Frauen und über Frauen zu sein, die Dinge tun, die Frauen normalerweise nicht tun. Das war unglaublich. Der Film wurde auch von einer Frau inszeniert. Es gibt immer noch Mädchen und Frauen, die mich aus dem Film erkennen und mir sagen, dass er sie ermutigt hat, mit Sport anzufangen. Das höre ich ständig: ‚Ich mache Sport wegen dieses Films!'“

‚Eine Klasse für sich‘ hat Geena auch dazu inspiriert, sich stärker gegen Alters- und Geschlechterdiskriminierung in Hollywood einzusetzen. Dazu hat sie das Geena Davis Institute on Gender in Media gegründet sowie das ausschließlich weibliche Bentonville Film Festival in Arkansas, das Vielfalt in der Unterhaltungsbranche fördern soll.