Guido Maria Kretschmer: Er hat immer an seinen Erfolg geglaubt

Guido Maria Kretschmer: Er hat immer an seinen Erfolg geglaubt

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Guido Maria Kretschmer (c) Cover Media

Guido Maria Kretschmer (51) konnte sich schon früh vorstellen, einmal berühmt zu werden.

Auch wenn er deshalb in seiner Heimat Münster und vor allem von seinen Eltern Erich und Marianne des Öfteren belächelt wurde, glaubte der Modedesigner und Fernsehstar (‚Shopping Queen‘) schon früh daran, einmal bekannt zu sein.

„Ich hatte immer das Gefühl, dass es möglich ist. Dass es auch in meinem Leben möglich ist“, betonte er gegenüber ‚Bild Stars‘. „Ich glaube, als ich geboren wurde, da hat der liebe Gott sich gedacht ‚Ach komm, jetzt machen wir mal einen, der gut durchkommt.'“

Vielleicht lag es auch daran, dass es Guido schon immer wegzog, weg aus Münster, weg aus Deutschland – seine Karriere begann er in Spanien. „Als Kind hatte ich immer einen Traum, irgendwo anders zu sein. Also ich wollte da irgendwie immer weg“, gestand er und fügte grinsend hinzu: „Ich habe ganz oft gesagt ‚Ich gehe jetzt‘ und hab meine Tasche gepackt. Ich habe dann so ganz theatralische Abgänge gehabt.“ In die Wiege gelegt wurde ihm der Erfolg aber nicht: „Ich bin erfolgreich geworden, weil ich was gemacht habe.“ Deshalb würde er sich selbst auch für seinen Mut zehn Punkte geben.

Seiner Heimat komplett den Rücken gekehrt hat Guido aber nie. So sei er noch „oft und meistens heimlich“ dort, wie er unlängst den ‚Westfälischen Nachrichten‘ verriet. „Ich krieche dann weg, bin bei meinen Eltern, in meinem Büro und dem Lager, die es ja immer noch in Münster gibt.“ Trotz seines Erfolges ist Guido Maria Kretschmer eben doch bodenständig geblieben.