Harry Styles: Meine Sexualität braucht kein Label

Harry Styles: Meine Sexualität braucht kein Label

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Harry Styles (c) Mario Mitsis/WENN.com

Harry Styles (23) will sich in keine Schublade stecken lassen.

Heterosexuell, homosexuell, bisexuell – ja, was denn nun? Um den Sänger (‚Sign of the Times‘) ranken sich seit Jahren Gerüchte ob seiner sexuellen Vorlieben. Aktuell datet er zwar die britische Bloggerin Tess Ward, doch die Fragen hören für Harry damit nicht auf. So auch gestellt von ‚The Sun‘.

„Wenn du in einem kreativen Bereich arbeitest, ist es wichtig, fortschrittlich zu sein“, antwortete der Mädchenschwarm in Bezug auf seine Kollegin Miley Cyrus (24, ‚Wrecking Ball‘), die erst vor Kurzem zugab, pansexuell zu sein, also fernab jeglicher Geschlechteridentitäten zu lieben. „Für mich ist es komisch … Jeder sollte doch das sein, was er möchte. Es ist hart, jemanden danach zu beurteilen, was jemand anderes über ihn sagt.“

Auf die Frage, ob er seine eigene Sexualität jemals mit einem Label versehen habe, antwortete Harry Styles: „Nein, dieses Bedürfnis habe ich auch nie verspürt. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich das jemals jemandem erklären müsste.“

Seine Beziehung zu Tess Ward beschrieb der Künstler zwar auch nicht im Detail – allerdings verriet er, wie es ist, unter der Beobachtung der Öffentlichkeit zu daten. „Diese Achterbahn beeinflusst jeden anders. Mir hilft es, wenn ich mich durch das Arbeiten abschotten kann“, erklärte er.

Seine Exfreundin Taylor Swift (27) tat genau das, indem sie ihre Trennung in dem Song ‚I Knew You Were Trouble‘ verarbeitete. Nach seiner berühmten Exfreundin gefragt und ob sie noch in Kontakt stehen, antwortete Harry Styles jedoch nur: „Alle sollten miteinander befreundet sein, oder?“