Helen Mirren: "2016 war ein großer Haufen Sch…"

Helen Mirren: "2016 war ein großer Haufen Sch…"

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Helen Mirren (c) Cover Media

Helen Mirren (71) wird dem Jahr 2016 nicht hinterher trauern.

Die vergangenen zwölf Monate zeichnen sich vor allem durch negative Schlagzeilen aus: Neben dem Krieg in Syrien, dem Brexit-Referendum und mehreren Terroranschlägen gewann dann auch noch Donald Trump (70) die Wahl zum US-Präsidenten, kein Wunder also, dass die meisten Menschen kaum erwarten können, dass sich das Jahr seinem Ende zuneigt. So empfindet auch die britische Schauspielerin (‚R.E.D. – Älter, Härter, Besser‘): Zu Gast in der Sendung des TV-Talkers Graham Norton hielt sie anlässlich der Festtage und des bevorstehenden Jahreswechsel eine Rede – und hielt sich nicht zurück!

„Während dieser Zeit der Feierlichkeiten und Zusammengehörigkeit haben wir die Gelegenheit, das Jahr, das an uns vorbeigezogen ist, Revue passieren zu lassen“, so Helen in der britischen Talkshow. „Und ich glaube, wir können alle übereinstimmen, dass 2016 ein großer Haufen Sch***e war. Ich rate euch, verantwortungsvoll zu trinken und fröhlich zu sein. Frohe Weihnachten!“

Die Chance nutzte die Leinwand-Ikone außerdem, um die Werbetrommel für ihren neuen Film zu rühren: „Schaut euch ‚Verborgene Schönheit an!“, meinte sie, bevor sie demonstrativ ihr Mikro fallen ließ.

Für das Drama, das am 19. Januar 2017 in den deutschen Kinos anläuft, trat die Schauspielerin mit Will Smith, Kate Winslet und Keira Knightley vor die Kamera. Während Will die Rolle eines traumatisierten Mannes übernimmt, der Fragen an das Leben stellt, tritt Helen Mirren ihm als der Tod entgegen.