Hugh Grant: Endlich einmal böse

Hugh Grant: Endlich einmal böse

Bild zum Artikel
Hugh Grant (c) Adriana M. Barraza/WENN.com

Hugh Grant (57) konnte mal eine andere Seite von sich zeigen.

Am Sonntag [12. November] war es auch in Deutschland so weit und der Film ‚Paddington 2‘ feierte seine Premiere. Der Schauspieler (‚Notting Hill‘) nutzte die Gelegenheit und kam nach Berlin. Hugh ist im neuen Teil rund um den Bären im blauem Dufflecoat und rotem Hut auch zu sehen. Und das nicht, wie man ihn sonst so kennt, als romantischer Held, sondern endlich als Bösewicht.

„Es macht einfach mehr Spaß und es ist beinahe therapeutisch für mich, meine böse Seite zu zeigen“, sagte er am Sonntag bei der Deutschlandpremiere laut ‚T-Online‘ in Berlin.

Der Brite machte sich nämlich in den 90ern einen Namen, indem er eine Reihe von Charmeuren in Erfolgskomödien wie ‚Vier Hochzeiten und ein Todesfall‘ oder ‚Notting Hill‘ spielte. Hugh Grant freut sich nun, sich auf ernsthaftere Filmprojekte zu konzentrieren. „Du hörst auf, der romantische Hauptdarsteller zu sein“, sagte er der ‚BBC‘. „Sie sind schwer zu schaffen, ohne langweilig oder blöd zu sein. Also, wenn du anfängst, Rollenangebote zu bekommen, die nuancierter sind und eine dunklere Note und mehr Farbe haben, ist das eine Erleichterung.“

In den vergangenen Jahren hat Hugh Grant daher anspruchsvollere Rollen in Dramen wie ‚Cloud Atlas‘ und ‚Florence Foster Jenkins‘ angenommen, aber sein neuester Film ist nun die familienfreundliche Fortsetzung ‚Paddington 2‘, der am 23. November nun auch hierzulande in den Kinos anläuft.