Frank Rosin: Gescriptet ist hier gar nichts

Frank Rosin: Gescriptet ist hier gar nichts

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Frank Rosin (c) picture alliance / Eventpress

Frank Rosin (51) ist Authentizität wichtig.

Der Entertainer ist seit Jahren mit seinem Programm ‚Rosins Restaurants‘ auf KabelEins erfolgreich. Während die Fans die Reality-Serie über alles lieben, gibt es immer wieder Vorwürfe von Kritikern, die gesamte Handlung basiere auf einem Skript. Diese Theorien bügelt Frank im Interview mit ‚DWDL‘ allerdings ab, indem er sie konsequent negierte:

„Es ärgert mich, dass uns viele unterstellen, dass das, was wir bei ‚Rosins Restaurants‘ machen, nicht echt sei. Seit acht Jahren mache ich die Sendung nun schon und es war mir immer wichtig, dass dort nichts gestellt ist.“

Den Grund, weshalb diese Vorwürfe gemacht werden, meint Frank allerdings gefunden zu haben – denn dadurch, dass viele Programme im Fernsehen gescriptet sind, erscheinen plötzlich alle Sendungen suspekt, indem sie unter Generalverdacht gestellt werden: „Vielleicht werden wir da auch ein wenig in Mittäterschaft gezogen. Wenn bei anderen Sendungen Handlungen vorgegeben sind, denken die Leute, dass das bei uns auch so wäre.“

Frank Rosin ist beruflich derart ausgelastet, dass er privat nur noch selten die Zeit findet, sich in den eigenen vier Wänden an den Herd zu stellen. Das musste er auch im Interview mit der ‚Bunten‘ kürzlich gestehen: „Zuhause kochen meine Frau oder meine Mutter und die machen das so gut, da gibt es überhaupt nichts zu kritisieren. Ich koche sehr gerne mit meinen Kindern, die finden das super, manches können sie sogar schon alleine.“