Jake Gyllenhaal: Auf dem Eis ging's ihm nicht gut

Jake Gyllenhaal: Auf dem Eis ging's ihm nicht gut

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Jake Gyllenhaal (c) WENN.com

Jake Gyllenhaal (36) war am ersten Drehtag von ‚Stronger‘ nervös.

Der Darsteller (‚Brokeback Mountain‘) wird kommendes Jahr als Jeff Bauman, der beim Boston-Marathon-Bombenanschlag 2013 seine Beine verloren hat, zu sehen sein. Das biographische Drama folgt ihm und seiner Freundin Erin, die sich mit seiner neuen Behinderung auseinandersetzen müssen.

Um Jeffs Tapferkeit zu feiern, wurde er von den Boston Bruins im Rollstuhl auf das Eis eingeladen. Um den Moment nachzustellen, drehte die ‚Stronger‘-Crew bei einem echten Bruins-Match, was bei Jake, der auch als Produzent am Projekt beteiligt war, Angst auslöste. „Ich war als Schauspieler nervös und als Produzent nervös“, erklärte er bei einem Q&A in London. „Wir hatten nicht genug Geld, um Statisten zu bezahlen, also mussten wir alle bitten, zu bleiben. Wir hatten wirklich Angst, dass die Bruins das Spiel verlieren würden und dann gehen wollten. Sie verloren das Spiel, unser Produzent flippte buchstäblich aus.“

Jake und Jeff machten ein Video, das dem Publikum vorgespielt wurde und fragten, ob sie nach dem Spiel noch etwas Zeit hätten, um Teil ihres Films zu werden – Jake konnte nicht glauben, wie viele Leute trotz des verlorenen Spiels noch blieben. „Es war ein erschreckender erster Tag, ich muss das in vielerlei Hinsicht für alle sagen. Es war ein großes Risiko“, fuhr der Schauspieler fort. „Wir machten die Ankündigung so, wie sie am Tag war, als Jeff das gemacht hatte. Ich wurde auf das Eis gerollt und drei Viertel der Leute waren geblieben … Das alles war für Jeff.“