Kelly Clarkson: Sich selbst treu zu bleiben ist ein Muss

Kelly Clarkson: Sich selbst treu zu bleiben ist ein Muss

Bild zum Artikel
Kelly Clarkson (c) Ivan Nikolov/WENN.com

Kelly Clarkson (35) ist immer sie selbst geblieben.

Die Musikerin (‚Stronger‘) wurde international berühmt, als sie 2002 bei der US-amerikanischen Castingshow ‚American Idol‘ den ersten Platz gewann. Seitdem hat sie zahlreiche Songs und gefeierte Alben herausgebracht und Millionen Fans auf den Bühnen dieser Welt begeistert. Ob ihr das auch gelungen wäre, wenn sie sich ein anderes Image zugelegt hätte – so wie ihre Manager und Produzenten es von ihr verlangt haben?

Wohl eher nicht, mutmaßte Kelly nun in einem Interview mit ‚Rolling Stone‘, indem sie sich an die absurden Forderungen erinnerte, mit denen sie sich zu Anfang ihrer Karriere konfrontiert sah: „Mir wurden Magazine mit nackten Mädchen gezeigt, die Gitarren halten. Die haben mir gesagt, dass das meine Konkurrenz sei. Ich habe gesagt: ‚Damit konkurriere ich nicht!‘ Sie wollten auch immer sexy Songs haben – nicht einmal gute sexy Songs. Weil die sich eben verkaufen. Ich habe dann immer gesagt: ‚Habt ihr mich mal im Fernsehen gesehen? Ich bin das Mädchen, das kein Make-up trägt!‘ Dieses ganze Zeug wurde ständig ins Gesicht gehalten. Ich habe darüber immer nur gelacht, was sie wahrscheinlich ziemlich sauer gemacht hat.“

Kelly Clarkson ist aber davon überzeugt, genau das Richtige getan zu haben: „Ich habe niemals einen Song aufgenommen, zu dem ich nicht eine Verbindung hatte. […] Manchmal muss man für seine Meinung einstehen. […] Kompromisse einzugehen ist völlig in Ordnung, aber man sollte sich nicht als Mensch kompromittieren lassen.“