Jan Böhmermann: Merkel schafft den Absprung nicht  

Jan Böhmermann: Merkel schafft den Absprung nicht  

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Jan Böhmermann (c) picture alliance / Geisler-Fotopress

Jan Böhmermann (36) wünscht sich von Angela Merkel (63), die Deutschen in ihr Schicksal zu entlassen. 

Der TV-Moderator (‚Neo Magazin Royale‘) ist dafür bekannt, kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Am liebsten übt er Kritik an Politikern – und macht dabei auch vor der Bundeskanzlerin keinen Halt. Im ‚Zeit‘-Interview erklärte er nun, dass er „menschlich enttäuscht“ von Angela Merkel sei. Warum? „Dass jemand, der so pragmatisch ist wie die Bundeskanzlerin, das nicht schnallt: Es ist zu spät. Ihr selbst passiert, was sie dem Dicken vorgeworfen hat: Du schaffst den Absprung nicht!“

Laut Böhmermann gehe es auch ohne Merkel weiter, tatsächlich würde das sogar „die Demokratie auf lange Sicht“ stärken. So fordert der Satiriker von der Kanzlerin, „die Menschen in ihr Schicksal [zu] entlassen!“

Mit seiner harschen Kritik an allem und jedem machte sich Böhmermann einen Namen als TV-Satiriker. Bisher konnten seine Fans ihm in seiner Talkshow folgen, die er gemeinsam mit Olli Schulz (44) auf ZDFneo moderiert. Gestern [29.11.] wurde allerdings bekannt, dass die Sendung abgesetzt wird. „SCHOCK! Das Aus von ‚Schulz & Böhmermann‘ steht bevor“, posteten die beiden TV-Satiriker am Mittwochmittag auf der Facebookseite ihrer Sendung.

Auch das ZDF bestätigte, dass keine Fortsetzung von ‚Schulz & Böhmermann‘ geplant sei – wegen der schlechten Quoten: „Leider erreichte der unkonventionelle Promi-Talk auch mit der zweiten Staffel nicht die erhoffte Zuschauerresonanz.“