Janelle Monáe: Zittern bei der ersten Schauspielrolle

Janelle Monáe: Zittern bei der ersten Schauspielrolle

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Janelle Monáe (c) Nicky Nelson/WENN.com

Janelle Monáe (31) ist sich manchmal noch immer unsicher.

Die Neu-Schauspielerin, die sich eigentlich einen Namen in der Musik gemacht hatte, war in dem Filmdrama ‚Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen‘ erstmals auf der großen Leinwand zu sehen – doch auch eine weitere große Rolle hatte Janelle an Land gezogen: In ‚Moonlight‘ ist sie ebenfalls vertreten.

Scheint also wie am Schnürchen zu laufen, oder doch nicht? Wie der Regisseur von ‚Moonlight‘, Barry Jenkins, in einer Fragerunde zum Film in London bestätigte, war auch bei der Sänger aller Anfang schwer: „Sie war sehr nervös, weil sie in einem Medium sehr viel geleistet und vom Neuen in einem anderen Medium begonnen hatte. Ich habe ihr gesagt, dass es hier keine Fehler gibt.“

Doch abseits der Kameras war da bei Janelle mehr Selbstsicherheit zu spüren, denn sie kam mit einer ganzen Entourage an das Set. „Sie war für uns nicht bekannt, sie kam, wie sie war, ihr Haar war überall“, erzählte der Filmemacher dem Publikum.

Diese Überzeugung kommt vielleicht nicht von ungefähr, denn Janelle hat prominente Unterstützer, zumindest bei ‚Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen‘. „Er [Pharrell Williams, Produzent des Filmes] zog mich zur Seite und sagte: ‚Hör zu, ich will einfach, dass du an dich als Schauspielerin glaubst. Ich glaube an deine Fähigkeit, Filme zu machen. Du musst dem nachgehen'“, erzählte sie der ‚New York Times‘. „Ich sagte: ‚Okay, Pharrell. Alles gut, wenn du das sagst.'“