Jennifer Lawrence: "Diese Sache kann man unmöglich verarbeiten"

Jennifer Lawrence: "Diese Sache kann man unmöglich verarbeiten"

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Jennifer Lawrence (c) FayesVision/WENN.com

Jennifer Lawrence (27) findet harte Worte.

Im Jahr 2014 zählte die Schauspielerin zu den Opfern einer Hacking-Attacke, bei der zahlreiche Nacktbilder von Stars gegen deren Willen veröffentlicht wurden. Noch heute fühlt sich Jen aufgrund dieses Vorfalls missbraucht.

„Als die Hacking-Sache passierte, war das so unglaublich verletzend, dass man es nicht einmal in Worte fassen kann. Ich glaube tatsächlich, dass ich es immer noch verarbeite“, äußerte sie sich im Interview mit ‚The Hollywood Reporter‘. „Ich weiß auch nicht, es fühlt sich so an, als würde der gesamte verdammte Planet Gruppensex mit mir haben – es gibt nicht eine Person auf der Welt, die nicht in der Lage ist, sich diese Fotos von mir anzuschauen. Du kannst einfach bei einem Grillabend sein und jemand kann sie dir auf seinem Handy zeigen. Diese Sache kann man unmöglich verarbeiten.“

Zunächst hatte Jennifer in Erwägung gezogen, gegen die Hacker zu klagen – entschied sich dann aber dagegen, da es an der schlimmsten Tatsache des Vorfalls sowieso nichts ändern würde: Die Bilder sind nun für immer im Netz. „Nichts davon hätte mir Frieden gebracht“, stellte die Oscarpreisträgerin klar. „Nichts davon würde meinen nackten Körper wieder zu mir und Nic [ihr Ex Nicholas Hoult] zurückbringen, dem Menschen, für den die Bilder gedacht waren. Nichts davon würde ich zurückbekommen. Deshalb hatte ich kein Interesse daran, irgendjemanden zu verklagen. Ich wollte nur, dass es mir wieder gut geht.“

Der Skandal wirkte sich auch darauf aus, wie Jen sich selbst wahrnahm. „Vor etwa anderthalb Jahren sagte jemand zu mir, dass ich ‚ein gutes Vorbild für Mädchen bin‘ und ich musste ins Bad gehen und weinen, weil ich mir wie ein Betrüger vorkam. Ich dachte mir: ‚Ich kann nicht glauben, dass jemand immer noch so denkt, nach dem was passiert ist.‘ Es gibt so viele Dinge, die man verarbeiten muss, wenn man so missbraucht wurde“, schloss Jennifer Lawrence.