Meek Mill: Doch kein Gerichtstermin im November

Meek Mill: Doch kein Gerichtstermin im November

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Meek Mill (c) Derrick Salters/WENN.com

Meek Mill (30) muss länger auf sein Berufungsverfahren warten.


Eigentlich sollte der Rapper (‚Save Me‘) am 27. November erneut vor Gericht erscheinen, um seine zwei bis vier Jahre lange Haftstrafe neu zu verhandeln. Daraus wird nun erst einmal nichts, wie sein Anwalt Joe Tacopina gegenüber ‚Billboard.com‘ erklärte.


Den ‚New York Daily News‘ liegen sogar Informationen darüber vor, warum der Termin nicht mehr stattfindet. Offenbar liegt der Fehler beim Gericht, genauer gesagt bei einem Gerichtsdiener. Der hatte einen gewissen Robert Williams auf der Liste der Berufungsanträge gesehen und nicht gewusst, dass es sich dabei um Meek Mills richtigen Namen handelt. Also plante er einen Gerichtstermin, damit Robert Williams in Berufung gehen kann. Als dann jedoch herauskam, dass Meek Mill und Williams der gleiche Mann sind, wurde der Termin wieder gestrichen.


Meeks Anwälte versuchen derweil, die zuständige Richterin von dem Fall abziehen zu lassen, da sie ihr vorwerfen, sie habe ein persönliches Problem mit Meek Mill. Offenbar hatte sie ihm vorgeschlagen, einen Song von ‚Boys II Men‘ mit einem früheren Partner von ihr zu covern. Meek Mill hatte das abgelehnt und mit der hohen Gefängnisstrafe will sie sich nun an ihm rächen.

Ob und wann es einen neuen Gerichtstermin gibt, ist bisher nicht bekannt.