Meek Mill: Vom Knast direkt zum Basketball

Meek Mill: Vom Knast direkt zum Basketball

Bild zum Artikel
Meek Mill (c) DJDM/WENN.com

Was hat Meek Mill (30) im Knast am meisten vermisst? Basketball!

Diesen Eindruck erweckte der Rapper (‚All Eyes on you‘) zumindest mit seiner Wahl in Sachen Unterhaltung. Seinen ersten Abend nach der Entlassung aus dem Gefängnis verbrachte Meek Mill bei einem Spiel der Philadelphia 76ers, dem Basketballteam seiner Heimatstadt. Dabei bekam der Star, der im November 2017 wegen der Verletzung seiner Bewährungsauflagen wieder hinter Gitter gekommen war, sogar die volle VIP-Behandlung. 76ers-Besitzer Michael Rubin höchstpersönlich holte Meek Mill aus dem Gefängnis ab und flog ihn in seinem eigenen Hubschrauber zum Spiel.

In einem Statement zu seiner Entlassung gegenüber ‚Billboard‘ ließ der Rapper verlauten: „Ich danke Gott, meiner Familie, meinen Freunden, meinen Anwälten und meinem Team bei Roc Nation, darunter Jay-Z, meinen Fans, dem obersten Gericht von Philadelphia und allen, die mich öffentlich unterstützt haben.“

Meek Mills momentane Probleme mit dem Gesetz gehen zehn Jahre zurück. Damals war er wegen illegalen Waffenbesitzes und Drogenhandels verurteilt worden. Der jetzt beendete Gefängnisaufenthalt war nicht sein erster, der Rapper hatte mehrfach Bewährungsauflagen verletzt. Das ursprüngliche Urteil gegen ihn steht jedoch seit längerem in der Kritik, denn die damals für seine Verhaftung verantwortliche Polizei war in einen weitreichenden Korruptionsskandal verwickelt. Daher ist der Fall für Meek Mill auch noch lange nicht abgeschlossen: „Meine Anwälte und ich kämpfen weiterhin dafür, dieses ungerechtfertigte Urteil anzufechten“, ließ er in seinem Entlassungsstatement verlauten.