Sarah Kuttner: So prägt sie den Serien-Konsum ihrer Fans

Sarah Kuttner: So prägt sie den Serien-Konsum ihrer Fans

Bild zum Artikel
Sarah Kuttner (c) Cover Media

Sarah Kuttner (39) braucht unbedingt Authentizität.

Die Entertainerin ist begeisterter Fernsehfan und hat keine Probleme damit, bei einer Serie Bingewatching zu betreiben. Doch das heißt nicht, dass diese Serien immer perfekt sind. Tatsächlich hat Sarah ein ganz bestimmtes Problem mit Serien, wie sie nun ihren Fans über Twitter mitteilte: „Nichts macht mich wütender, als wenn amerikanische Serien/Filme angeblich in Deutschland spielen, aber statt Türklinken diese Ami-Knäufe haben. Von den Fenstern ganz zu schweigen!“

Diese Anmerkung kam bei ihren Fans allerdings nicht ausnahmslos gut an – aus einem offensichtlichen Grund, wie ein Nutzer als Kommentar postete: „Danke. Das wird mir nie wieder nicht auffallen.“ Andere Follower sammelten wiederum andere Beispiele und hatten kein Problem damit, eine ganze Handvoll zu finden: „… wenn Polizeisirenen ‚wiu wiu wiu‘ machen anstatt ‚tatü tata'“, „Oder die Vorstellung, wie dt. Polizeiuniformen ausschauen. #personofinterest Schauen die Kostümbildner dort keinen Tatort?“, oder „Und dann die Steckdosen … Nummernschilder kriegen sie meistens hin.“

Im Gespräch mit der ‚Brigitte‘ hatte Sarah Kuttner noch etwas geteilt, das sie in der deutschen Fernsehlandschaft wütend mache: Synchronisationen. „Mich ärgert das, und es macht auch keinen Sinn! Sprache ist ein großer Teil der Schauspielerei, und da wird einem Schauspieler seine Sprache weggenommen und ein anderer – meistens nicht so guter – Schauspieler spricht drüber. Ich vergleiche manchmal beim Streamen zwischen Original und Synchronfassung, um zu sehen, ob sie den Ton treffen, und sie treffen ihn nicht. Der Tonfall ist fast immer falsch, und alles klingt wie Werbung – ich finde das wirklich furchtbar.“