Jennifer Lopez: Kein Schutz vor ihrem Stalker

Jennifer Lopez: Kein Schutz vor ihrem Stalker

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Jennifer Lopez (c) Adriana M. Barraza/WENN.com

Jennifer Lopez (47) musste eine Niederlage einstecken.

Die Sängerin (‚Ain’t Your Mama‘) konnte Anfang des Monats ein bisher nur vorläufiges Kontaktverbot gegen Timothy McLanahan erreichen. J.Lo fühlte sich von dem Fan bedrängt, nachdem dieser ihr offenbar von Los Angeles nach Las Vegas gefolgt war, dort ihre Konzerte besuchte und ihr unerwünscht E-Mails und Blumen schickte.

Am Dienstag [24. Januar] wurde ihr Gesuch nach einem permanenten Kontaktverbot allerdings laut ‚TMZ‘ abgelehnt. Der Grund dafür: Weil J.Los Security-Team, das sich offenbar um den Fall kümmert, den Stalker nicht finden konnte, um ihm die Gerichtsdokumente zu überbringen, erschienen die Sicherheitsleute einfach auch nicht vor Gericht. Schließlich dachten sie, dass das Unterfangen ohne persönliche Übergabe sinnlos sei. Der Richter sah sich deshalb gezwungen, den Antrag auf Kontaktverbot abzulehnen.

Die temporäre Lösung ist inzwischen allerdings abgelaufen und der Popstar so ohne rechtlichen Schutz vor dem obsessiven Fan.

Jennifer und ihr Team wollen jetzt angeblich alles daran setzen, dass sich dieser Zustand schnellstmöglich ändert. Schließlich fürchtet die Künstlerin nicht nur um ihre eigene Sicherheit, sondern auch um die ihrer achtjährigen Zwillinge Max und Emme, nachdem Timothy McLanahan schon beim unbefugten Betreten ihres Anwesens in Los Angeles verhaftet wurde. Außerdem soll er in der Vergangenheit wegen gefährlichen Verhaltens und Missbrauchs von Schusswaffen hinter Gittern gelandet sein. Kein Wunder also, dass Jennifer Lopez sicherstellen will, dass er sich ihr und ihren Liebsten nicht mehr nähern darf.