Jerry O'Connell: Sicherheit geht vor Liebe

Jerry O'Connell: Sicherheit geht vor Liebe

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Rebecca Romijn und Jerry O'Connell (c) Joseph Marzullo/WENN.com

Der Liebesbeweis von Jerry O’Connell (42) existiert nicht mehr.

Der Schauspieler (‚Crossing Jordan‘) und seine Frau Rebecca Romijn (44, ‚Ugly Betty‘) besiegelten einst ihre Liebe wie viele andere Paare auf der Pariser Fußgängerbrücke Pont des Arts – doch das Schloss, das sie damals dort anbrachten, ist inzwischen verschwunden. Weil im Juni 2014 ein 2,4 Meter langer Abschnitt des Brückengeländers unter der Last der vielen Liebesschlösser zusammenbrach, wurden alle entfernt.

Ironischerweise drehte das Paar im vergangenen Jahr aber genau über diesen Brauch eine Liebeskomödie namens ‚Love Locks‘. „Der Film handelt von einem jungen Paar, das ein Schloss an die Brücke anbringt und 20 Jahre später zu diesem Ort zurückkehrt, eine supersüße Geschichte“, verriet Jerry gegenüber ‚Access Hollywood Live‘. „Im echten Leben haben meine Frau und ich das auch gemacht. Aber Achtung, Spoiler: Sie haben unser Liebesschloss entfernt!“

Den Hype um die Liebesschlösser, in seit Jahren auf der ganzen Welt an Brücken befestigt werden, kann Jerry also durchaus verstehen – inzwischen denkt er aber anders darüber: „Lasst es uns so sagen: Diese Brücken sind wunderschöne Wahrzeichen in Paris und wir sollten sie nicht durch diese verrückten Schlösser ruinieren.“

Dennoch verbinden Jerry O’Connell und Rebecca Romijn schöne Erinnerungen mit der Stadt der Liebe – durften sie doch für den Dreh des Hallmark-Filmes wieder dorthin zurückkehren. „Das Romantischste [am Dreh] war, dass wir nach Paris ohne unsere Kinder fahren konnten. Also danke Hallmark, das war wirklich eine sehr romantische Erfahrung!“