Jessica Biel: Das läuft zwischen ihr und Justin Timberlake im Bett

Jessica Biel: Das läuft zwischen ihr und Justin Timberlake im Bett

Bild zum Artikel
Jessica Biel (c) Apega/WENN.com

Jessica Biel (35) lässt uns untere ihre Bettdecke blicken.

Die Schauspielerin (‚The Sinner‘) hat sich mit der Frauengesundheitsorganisation WomanCare und deren Geschäftsführerin Saundra Pelletier zusammengetan, um eine neue Initiative mit dem Namen The Tryst Network zu promoten. Dafür hat Jessica auch eine Reihe von witzigen Kurzfilmen produziert, in denen sie über knifflige Angelegenheiten in Sachen Sex und Geschlechtskrankheiten spricht.

In einem scherzt sie über ihre Genitalien, die sie sich gerade im Spiegel betrachtet, während Comedienne Chelsea Handler plötzlich hereinspaziert.

„Das Wort TRYST [dt.: Schäferstündchen] bedeutet ‚ein Treffpunkt zwischen Liebhabern‘ und wir hoffen, genau das zu erschaffen – einen sicheren Ort für unsere Gemeinschaft, an dem man Erfahrungen austauschen, Informationen sammeln und seinen sexuellen IQ erhöhen kann“, heißt es in einem Statement von Jessica Biel. „Wir behaupten nicht, dass wir alle Antworten haben, aber wir wären gerne ein Ort, an dem man kommen kann und wir dann sagen: ‚Oh, du interessierst dich hierfür? Dann besuche doch mal diese Webseite. Oder lies etwas von diesem Autor. Schau dir dieses Buch oder diesen Artikel an‘. Es gibt viele stärkende Quellen da draußen, man findet sie jedoch nicht immer so leicht. Wir möchten sie sichtbarer machen.“

Da fragt man sich natürlich auch, ob Jessica Biel selbst schon einmal so eine Hilfe in Anspruch nahm? Zumindest erklärte sie bei der 2018 MAKERS Conference in Los Angeles am Dienstag [6. Februar], dass sie eine Menge über ihren Körper gelernt habe, nachdem sie 2015 ihren Sohn Silas zur Welt brachte. „Das machte alles besser, weil ich heute selbstbewusster die Wahrheit sagen kann“, erklärte die Darstellerin, die seit 2012 mit Sänger Justin Timberlake (36, ‚Filthy‘) verheiratet ist. „Ich sage heute: ‚Weißt du was? Ich fühle mich nicht danach‘, oder ‚Das fühlt sich nicht gut an‘, oder ‚Ich mag das‘. Und ich denke, dass man dafür lange braucht.“

Sie und Justin klären auch schon ihren Sohn auf: „Wir fangen gerade an“, verriet Jessica Biel. „Wir benutzen die technischen Begriffe. Wir reden einfach darüber. Ich weiß, dass er sehr jung ist, aber ich glaube wirklich, dass wenn du so jung startest, keine Scham da ist.“