Jörn Schlönvoigt: Ich bin normaler als man denkt

Jörn Schlönvoigt: Ich bin normaler als man denkt

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Jörn Schlönvoigt (c) Cover Media

Jörn Schlönvoigt (31) ist immer noch ein Mensch wie du und ich.

Seit 2004 gibt der gebürtige Berliner den smarten Philip Höfer in der Vorabendserie ‚Gute Zeiten, schlechte Zeiten‘. Daneben ist er auch noch als Musiker unterwegs, soeben erschien sein neues Album ‚1000 Wunder‘. Fernsehauftritte, Konzerte, Promoevents – der Star kommt viel herum und wird von seinen Fans gefeiert. Was so schön ist, kann sicherlich auch mal stressig sein: Wünscht man sich da nicht manchmal ein Leben abseits des Blitzlichtgewitters? „Tatsächlich ist ein Leben in der Öffentlichkeit normaler als viele Menschen glauben“, entgegnete Jörn nun im Interview mit ‚Cover Media‘. „Ich gehe genauso einkaufen, putze meine Wohnung und ärgere mich über Stau auf dem Weg zur Arbeit. Vielleicht bin ich öfter unterwegs, aber am Ende des Tages sind wir alle Menschen mit guten und mit schlechten Zeiten“

Besonders gute Zeiten durchlebt Jörn Schlönvoigt aber seit Anfang des Jahres. Seitdem ist er mit der schönen Hanna (21) liiert, auf eine Verlobung folgte mittlerweile die Verkündung, dass beide im Dezember zum ersten Mal Eltern werden. Bevor dieses große Wunder das Licht der Welt erblickt, erfreut sich Jörn jeden Tag an den kleinen Wundern. „Es beginnt für mich mit dem Aufwachen am Morgen, da liegt seit ein paar Monaten diese wundervolle Frau neben mir, mit diesem immer größer werdenden Bauch und sagt, dass sie mich liebt – etwas schöneres gibt es nicht!“, schwärmte der Frauenschwarm. „Beruflich ist für mich ein Wunder, dass meine Fans seit 13 Jahren an meiner Seite sind.“ Die werden dem Star sicherlich auch viele weitere Jahre folgen …