Johannes Oerding: Ein Preis für deutsche Liedkultur

Johannes Oerding: Ein Preis für deutsche Liedkultur

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Johannes Oerding (c) Cover Media

Johannes Oerding (35) fühlt sich geehrt – und wird es auch!

Der Sänger (‚Alles brennt‘) begeistert seit Jahren mit melodischen Popballaden, die er selbst komponiert und schreibt. Alle auf Deutsch natürlich und das ist der GEMA einen Preis wert.

Am 22. Mai wird der gebürtige Münsteraner deshalb mit dem Fred Jay Preis ausgezeichnet.

„Johannes Oerding schafft in seinen Kompositionen stets den Spagat zwischen humorvollen, leichten Songs und emotionalen Stücken mit Tiefgang“, heißt es in der offiziellen Begründung der Jury, die sich aus zwei Textdichtervertretern im Kulturausschuss der GEMA zusammensetzt, sowie drei ehemaligen Preisträgern: Anna Depenbusch, Claudia Jung und Pe Werner.

Natürlich freut sich Johannes Oerding über diese Würdigung: „Als ich vor Urzeiten mein erstes Lied ‚Oh, Schöne Frau gib mir ein Zeichen‘ bei der GEMA angemeldet habe, war mit dem Fred Jay Preis absolut nicht zu rechnen“, erklärte der Freund von Entertainerin Ina Müller (51, ‚Inas Nacht‘). „Doch genauso, wie ich kontinuierlich weiter an meiner Musik gearbeitet habe, galt dasselbe auch für meine Texte. Ich bin mit deutschem Hip-Hop und deutschen Songwritern aufgewachsen, weshalb für mich immer klar war, auf Deutsch zu schreiben und zu singen. Dass mir dies mal einen so renommierten Preis einbringen würde, hätte ich mir damals nie träumen lassen – umso mehr ist es mir eine Ehre.“

Seit 1989 wir der Fred Jay Preis an Songwriter vergeben, die sich um die Schaffung, Förderung und Verbreitung besonderer deutsche Texter verdient gemacht haben. Neben der Auszeichnung darf sich Johannes Oerding über ein Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro freuen.