John Krasinski: Ich war ein Angsthase

John Krasinski: Ich war ein Angsthase

Bild zum Artikel
John Krasinski (c) JRP/WENN

John Krasinski (38) ist eigentlich kein Fan von Horrorfilmen, aber das hat sich geändert.

Der Schauspieler (‚Das Büro‘) hat den dystopischen Endzeitfilm ‚The Quiet Place‘ inszeniert und spielt an der Seite seiner Ehefrau Emily Blunt (35, ‚Der Teufel trägt Prada‘) ein Ehepaar, das mit seinen zwei Kinder in totaler Stille leben muss, da sie sonst von Monstern gejagt werden. Horror ist eigentlich nicht das Genre für den Amerikaner: „Ich war ein Angsthase“ gestand der Star in der Show ‚Good Morning America‘. „Ich weiß noch, wie die Produzenten mir das Drehbuch präsentierten und mich fragten, ob ich das als Schauspieler machen wolle. Ich lehnte ab und sagte, dass ich keine Horrorfilme drehen würde. Aber sie bekamen mich mit der Geschichte: Eine Familie, die keinen Mucks machen darf und man weiß erst einmal nicht, warum. Das fand ich gut.“

Das Timing war auch gut, denn zu diesem Zeitpunkt wurde er gerade zum zweiten Mal Vater – er und Emily erziehen die vierjährige Hazel und die fast zweijährige Violet. „Es ist vielleicht merkwürdig, dies zu sagen, denn, ja es ist sehr unheimlich und ich finde es klasse, wenn die Leute den Film gruselig finden, aber für mich ist es ein Film, in dem es darum geht, die Familie zu beschützen und was man alles dafür tun würde. Das ist für mich der persönlichste Film, den ich je gemacht habe. Es ist verrückt, wenn man die Clips vom Film sieht, aber wenn ich mir das Poster anschaue, ist es ein Liebesbrief an meine Kinder“, betonte John Krasinski.